Bastelidee für den Sommer: DIY Seifenblasen

Bastelidee für den Sommer: DIY Seifenblasen

Die Sommerferien stehen in vielen Bundesländern langsam vor der Tür. Das bedeutet, es ist wieder Zeit, nach Beschäftigungsmöglichkeiten, Bastelideen, Outdoor-Spielen und DIY-Anleitungen für Kinder zu schauen, damit die Langeweile besiegt werden kann. Wir zeigen euch, wie ihr mit wenigen Zutaten und unserem 2in1 Shampoo & Waschlotion Seifenblasen einfach und nachhaltig selbst herstellen könnt.

DIY Seifenblasen – das braucht ihr

Seifenblasen-Flüssigkeit

 

Pustestab

  • Draht
  • Wolle
  • Holzperlen
  • Schere

 

Flüssigkeit für Seifenblasen – so geht’s

Alle Zutaten für die Flüssigkeit miteinander vermischen. Dabei achtet ihr am besten darauf, dass durch den Puderzucker keine Klümpchen entstehen. Damit auch die kleineren Kinder Spaß an den Seifenblasen haben, füllt ihr die Flüssigkeit am besten in ein altes, gründlich ausgespültes Marmeladenglas mit Schraubdeckel. Die Öffnung ist größer, als ein herkömmliches Seifenblasen-Gefäß aus Plastik. Alternativ eignet sich auch eine leere Smoothie-Flasche mit breiter Öffnung.

Plastikfreier Pustestab für Seifenblasen – so geht’s

Nicht nur an den Seifenblasen haben die Kids Spaß, sondern auch das Basteln der Stäbe ist eine tolle Aktivität für die ganze Familie. Die größeren Kids können den Kleinen beim Zuschneiden des Drahtes helfen. Mit den bunten Holzperlen lernen die Kinder sogar spielerisch noch die Farben und fördern mit dem Auffädeln der Perlen und dem Umwickeln des Drahtes ihre motorischen Fähigkeiten. Noch dazu ist unser DIY eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Seifenblasen und dabei 100% plastikfrei.

  1. Vom Draht ein 30 cm langes Stück abschneiden.
  2. Den mittleren Teil (ca. 8cm) mit Wolle umwickeln, damit die Seifenlauge besseren Halt bekommt.
  3. Den umwickelten Teil zu einer Schlaufe formen und die Wollenden verknoten.
  4. Die offenen Enden des Drahtes zusammendrehen, damit ein Stiel entsteht.
  5. Bunte Holzperlen auf den Stiel auffädeln. Dabei am Stielende ca. 1cm freilassen.
  6. Das Drahtende um die letzte Perle biegen.

Fertig ist der Pustestab! Jetzt müsste ihr nur noch den Stab mit der Wolle in die Flüssigkeit tauchen und schon kann losgepustet werden. Viel Spaß mit euren nachhaltigen Seifenblasen!

Hier findet ihr den Beitrag als Video-Anleitung.

 

Wie lange ist Sonnencreme haltbar?

Wie lange ist Sonnencreme haltbar?

Sonnencreme lässt uns die warmen, sonnigen Monate mit der Family draußen genießen – ganz ohne das Risiko eines Sonnenbrandes einzugehen. Damit der UV-Schutz effektiv wirkt, gibt es ein paar einfache Tipps & Tricks zur Haltbarkeit.

Wie schützt Sonnencreme die Haut?

UV-Filter schützen unsere Haut vor vorzeitiger Hautalterung, Sonnenbrand und sonnenbedingten Spätfolgen, wie Hautkrebs. Sie wandeln die UV-Strahlung in Wärme um oder reflektieren sie. Besonders im Baby- und Kindesalter ist die Haut noch sehr (sonnen-)empfindlich und hat eine geringe Eigenschutzzeit. Sonnenschutz verlängert die Eigenschutzzeit um den Lichtschutzfaktor.

Wichtig ist ein UV-A/UV-B-Breitbandschutz mit sehr hohem Lichtschutzfaktor, um auch die tiefliegenden Hautschichten effektiv zu schützen. Bevor ihr das Haus verlasst, solltet ihr deshalb täglich Hautpflegeprodukte mit LSF auftragen. Mehr zu mineralischen und chemischen UV-Filtern findet ihr hier.

​Kann Sonnencreme ablaufen?

Wie alle Kosmetikprodukte kann auch Sonnencreme ablaufen. Die Produkte können sich mit der Zeit in Farbe, Konsistenz und Geruch verändern – man spricht dann oft von einem Produkt, welches “gekippt” ist. Maßgeblich für eine lange Haltbarkeit ist eine korrekte Lagerung, nämlich trocken, kühl und nicht zu hell. In unserem Sortiment findet ihr keine Zusatzstoffe wie Konservierungsstoffe (gem. KosmetikVO) – aber keine Sorge, die Formulierungen sind deshalb nicht weniger lange haltbar. Abgelaufene Sonnencreme beeinträchtigt übrigens nicht nur die Hautverträglichkeit, sondern vor allem den so wichtigen UV-Schutz. Dieser ist nur innerhalb der angegebenen Haltbarkeit gewährleistet. Ihr solltet die Tuben deshalb immer austauschen und nicht weiter verwenden, um nicht das Risiko eines Sonnenbrandes einzugehen.

Bei Sonnencremes mit UV-Filtern wie Octocrylene solltet ihr übrigens besonders genau auf das Haltbarkeitsdatum achten. Octocrylene stehen im Verdacht, nach Ablauf der Haltbarkeit in endokrine Disruptoren zu zerfallen, die möglicherweise krebserregend sein könnten. Unser modernes, hautverträgliches UV-Filtersystem kommt ganz ohne Octocrylene, Octinoxat, Oxibenzon & Homosalate aus – und ist dabei noch vegan und frei von Mikroplastik.

 

Kann man Sonnencreme vom letzten Jahr noch verwenden?

Bei Sonnenschutzprodukten ist die Haltbarkeit nach Öffnung maßgeblich. Die ist gekennzeichnet durch das kleine Tiegel-Symbol. Unsere Sonnenschutzprodukte sind nach Anbruch 6 Monate haltbar. Prinzipiell könnt ihr angebrochene Sonnencreme aus dem letzten Jahr also noch verwenden. Achtet nur darauf, dass seitdem nicht mehr als 6 Monate vergangen sind. Als angebrochen gelten die Sonnencremes übrigens, sobald die Schutzfolie entfernt und die Formulierung mit Sauerstoff in Kontakt gekommen ist.

Unser Tipp: Wenn ihr am Ende der Sonnenschutzsaison noch eine neue Tube öffnet, die ihr vermutlich nicht mehr aufbraucht, vermerkt euch das Öffnungsdatum direkt mit wasserfestem Stift auf der Verpackung. So wisst ihr immer genau, ob der UV-Schutz noch gewährleistet ist. Mehr zum Thema Sonnenschutz findet ihr hier.