Kaum ist der Herbst da, spielt empfindliche Haut verrückt. Mit jedem Jahreszeitenwechsel verändert sich auch das Pflegebedürfnis der Haut. Ihr merkt es an aufgesprungenen Lippen, die den ganzen Sommer schön geschmeidig waren. Die Fingerknöchel werden plötzlich trocken und es brennt beim Händewaschen oder bei der Verwendung von Desinfektionsmittel. Die Kids leiden unter Juckreiz und Irritationen, obwohl ihr im Sommer nur mit dem nötigsten an Pflege gut ausgekommen seid.

Hier kommen unsere Tipps, wie ihr eurer Hautbedürfnis oder das eures Kindes kennenlernt und welche Produkte jetzt in keiner Routine fehlen dürfen.

 

Stark vereinfacht besteht unsere Haut vor allem aus zwei Dingen: Wasser & Lipiden, also Ölen. Die hauteigenen Lipide bilden eine Barriere, damit die Feuchtigkeit in unserer Haut gehalten wird. Bei Kälte fährt die Talgproduktion der Haut allerdings zurück. Im Herbst ist die Hautschutzbarriere bei vielen geschwächt, sodass es trockene Heizungsluft und andere Umwelteinflüsse leichter haben, der Haut Feuchtigkeit zu entziehen. Deswegen empfehlen wir besonders im Herbst und Winter zusätzlich zur Feuchtigkeitspflege ein hochwertiges, möglichst hautähnliches Öl zu verwenden. Unsere Pflegelotion füllt bildlich den Feuchtigkeitsspeicher der Haut auf und die Lipide auf der Hautoberfläche verhindern das erneute Entweichen.

Unser Pflegeöl kann vielseitig angewendet werden: ein paar Tropfen ins Badewasser oder in die Körperlotion reichen meist schon aus.

Im Sommer duschen wir alle häufiger: Meer- & Chlorwasser, Sonnencreme-Reste und Schweiß wollen am Ende des Tages abgewaschen werden. Auch wenn die kühlen Temperaturen jetzt zur ausgiebigen Badewannen-Zeit einladen, solltet ihr bei den Kids eher zurückhaltend sein. Der Kontakt mit Wasser kann empfindliche Haut nämlich zusätzlich austrocknen. Ein- bis maximal zwei Bäder pro Woche sind ausreichend – am besten mit mildem Badezusatz, wie unserem Pflegebad, maximal 10 Minuten und anschließend schnell eincremen!

Handrücken und Lippen sind für viele die beiden Hautstellen, die als erstes von der wechselnden Jahreszeit betroffen sind. Während uns lange Kleidung am Körper vor dem Herbstwetter abschirmt, sind Hände und Gesicht den Umwelteinflüssen oft schutzlos ausgesetzt. Handrücken und Lippen haben zudem noch ganz besonders wenige Talgdrüsen und benötigen am meisten Pflege-Unterstützung. Auch wenn Handcreme und Lippenpflege nicht als klassische Kinder-Produkte angesehen werden, empfehlen wir beide (bei Bedarf) dringend auch schon für die Kleinen. Wahre Family-Allrounder eben!

Für die Hände gilt: Schonende Reinigung (hallo, Schaumseife) und konsequentes Eincremen. Damit nichts brennt, stehen reizende Alkohole, Parfüm und ätherische Öle für unsere Handcreme auf der No-Go-Liste.

Die Lippen werden am besten mit einem Lippenpflegestift geschützt, denn der ist praktisch für unterwegs. Unsere Lippenpflege enthält neben veganen Wachsen, Buttern und feuchtigkeitsspendenden Extrakten auch einen transparenten LSF 15. Bei sehr trockenen Lippen empfehlen wir zusätzlich eine kleine Menge unserer Intensiv Pflegecreme – am besten über Nacht.

Auch spannend für dich:

 

Babyhaut im Winter

Babyhaut im Winter

So pflegst du Kinderhaut in der kalten Jahreszeit Egal in welcher Jahreszeit dein Baby geboren wurde: Für die empfindliche Haut der Kleinsten ist die kalte Jahreszeit eine Herausforderung. Niedrige Temperaturen und Heizungsluft können zu Trockenheit, Rötungen und...

Pickelchen bei Babys

Pickelchen bei Babys

Pickelchen bei Babys   Es gibt wohl kaum etwas in der Welt, das so zart und unschuldig wirkt wie die Haut eines Neugeborenen. Doch für Eltern kann es einen regelrechten Schrecken bedeuten, wenn plötzlich Pickelchen die zarten Wangen ihres Babys zieren, der Po von...

0 Comments

Submit a Comment