Kind beim Händewaschen

Hände waschen, Hände waschen, kann ein jedes Kind – oder auch nicht. Zumindest ist Händewaschen im Familienalltag oft turbulent. Wir zeigen einige Schritte, die richtiges Händewaschen zum Kinderspiel machen.  

Richtiges Händewaschen reduziert Infekte 

Wie wichtig das regelmäßige und vor allem richtige Händewaschen bei Kindern und Erwachsenen ist, ist uns im trubeligen Familienleben gar nicht immer bewusst. An den Händen tummeln sich etliche Bakterien und Keime – bei Kindern und uns Erwachsenen. Berühren wir Gegenstände wie Spielzeuge in der Kita oder Produkte im Supermarkt, die viele Personen anfassen, gehen die Keime auf unsere Hände über. Darunter sind oft Erreger für Atemwegsinfekte wie Erkältungs-, Grippe- und Coronaviren oder unangenehme Magen-Darm-Keime.  

Sitzen die Keime auf unseren Händen und wir berühren unser Gesicht, besteht Ansteckungsgefahr. 

Händewaschen reduziert Ansteckungsgefahr

Und diese Gefahr ist real. Kinder und Erwachsene berühren etliche Male am Tag unbewusst das Gesicht und übertragen mit jeder Berührung Krankheitserreger. Regelmäßiges und sorgfältiges Waschen der Hände reduziert die Gefahr einer Ansteckung enorm. Außerdem sollte bei der Pflege von Baby- und Kinderhaut ein besonderes Augenmerk auf die Inhaltsstoffe der Produkte gelegt werden.

Mama und Tochter haben Spaß beim Händewaschen

Kindern das Waschen der Hände spielerisch erklären

Wir Erwachsenen verstehen, wie wichtig Händewaschen ist. Bei Kindern sieht das Ganze anders aus. Zum einen geht es darum zu verstehen, warum es so wichtig ist, die Hände zu waschen. Zusätzlich spielt die richtige Waschtechnik eine wichtige Rolle. Denn nur Wasser über die Hände laufen lassen und abschütteln, reicht nicht aus.  

Damit Kinder spielerisch ihre Hände richtig waschen, haben wir ein paar Schritte für euchSie zusammengefasst:

Schritt 1: Kindgerecht erklären 

Es klingt vielleicht banal, aber erkennen und verstehen Kinder erst einmal, warum es so wichtig ist, die Hände zu waschen, dann wird es nicht mehr hinterfragt. Erklärt euren Kindern also altersgerecht und bildlich, wie wichtig das Waschen der Hände ist. Eine Möglichkeit ist, dass sich auf den Händen z. B. winzig kleine Schnupfen-Schleim-Tierchen breit machen, deren Ziel es ist, eine furchtbare Rotznase zu verursachen. Die einzige Art, sie aufzuhalten: Das richtige Händewaschen mit Wasser und Schaumseife für Kinder. Je nach Interesse könnte es sich um kleine Erkältungs-Dinos oder Halsschmerz-Trolle handeln. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ist die Gefahr der Keime verstanden, reduzieren sich dramatische Szenen im Alltag und Kinder sind motiviert beim Händewaschen.   

Experimente zum Händewaschen 

Mit kleinen Experimenten verdeutlicht ihr euren  Kindern und Kleinkindern, wie wichtig das richtige Waschen der Hände ist. Selbst gesehen funktioniert bei Kindern mit Entdeckungsdrang eben doch besser als nur erzählt. 

Glitzer und Keime sind überall  

Für das erste Experiment braucht ihr etwas Glitzer, Handcreme, Seife und die Hände eures Kindes. Unser Tipp: Experimentiert im Badezimmer, denn Glitzer verteilt sich fleißig– und das wird euerIhr Kind so ebenfalls entdecken. Kinderhände eincremen, etwas Glitzer darauf und schön verreiben, um den Glitzer auf den Handflächen zu verteilen. Erklärt nun, dass sich Glitzer ähnlich wie Keime fleißig verteilt und haften bleibt. Jetzt darf sich das Kind frei bewegen. Schon nach wenigen Minuten werdet ihr staunen, an welchen Stellen Glitzer gelandet ist. So erkennt das Kind spielerisch, wie und wo sich Keime verteilen. Im zweiten Schritt des Experiments geht es darum, die Glitzerkeime von den kleinen Kinderhänden zu waschen. Und das funktioniert nur mit Seife und gründlichem Händewaschen.  

Die Superkraft der Seife 

Damit Kinder begreifen, wie wichtig Seife bei der Handhygiene ist, haben wir noch ein zweites Experiment. Dafür braucht ihr Seife, einen flachen Teller oder eine Schüssel mit Wasser und etwas Pfeffer. Streut gemeinsam den Pfeffer auf das Wasser und erklärt, dass der Pfeffer sich genauso an die Hände haftet wie fiese Krankheitskeime. Nun tunkt das Kind den Finger in das Wasser und zieht ihn wieder raus. Der Pfeffer – also die Keime – klebt am Finger und kann sich heiter weiter verteilen.
Im zweiten Schritt soll das Kind den Finger ordentlich in Seife tauchen und ihn dann in die Wasser-Pfeffer-Schale stecken. Und tadaaaa, die Seife zeigt ihre Superkraft und verdrängt den Pfeffer.  

Schritt 2: Die richtige Technik beim Händewaschen 

Nachdem Kinder verstanden haben, wie wichtig beides, also das Händewaschen und die Seife, ist, kommt es jetzt auf die richtige Waschtechnik an. Denn: Wasser marsch, Hände nass machen und wieder abtrocknen – das reicht nicht aus. Richtiges Händewaschen dauert ca. 30 Sekunden. Hierbei gilt es, die nassen Hände ordentlich mit Seife einzuschäumen, jeden Finger, die Zwischenräume, Handflächen und Handrücken müssen gesäubert werden. Bringt eurem Kind das Händewaschen richtig bei, indem ihr gemeinsam singt oder die einzelnen Bereiche der Hände aufzählt, die gewaschen werden. So wird für Kinder lästiges Händewaschen zu einem lustigen Spiel mit den Eltern. Unterschätzt beim Thema Handhygiene nicht eure Funktion als Vorbild. Denn Kinder lernen viel, indem sie ihre Umgebung beobachten und Verhaltensmuster nachahmen.   

Bunte Seifen für Kinder 

Spezielle Kinderseife mit lustigen Designs oder extra softe Schaumseife mit Erdbeerduft machen das Händewaschen noch attraktiver für Kinder und Kleinkinder. Steht am Waschbecken ein extra Produkt nur für sie, ist das Waschen der Kinderhände etwas Besonderes. Ein buntes Poster im Bad, erinnert Kinder an die richtige Waschtechnik, wenn Mama oder Papa nicht dabei sind.

Schritt 3: Wie oft sollten Kinder ihre Hände waschen? 

Warum Händewaschen wichtig ist und wie das richtige Waschen der Hände funktioniert, ist nun geklärt. Bleibt noch die Frage nach dem „Wann?“. Überlegen Sie t gemeinsam mit Ihrem eurem Kind, wann es sinnvoll ist, sich die Hände zu waschen. Und erstellen Sie t gemeinsam Regeln und Anleitungen, wann sich alle Familienmitglieder die Hände waschen müssen. So entstehen schnell Alltagsroutinen, die nicht hinterfragt werden.  

Zeitpunkte zum Händewaschen sind:  

  • vor der Zubereitung von Speisen  
  • vor und nach dem Essen 
  • nach dem Toilettengang 
  • beim Nachhausekommen 
  • nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten 
  • nach dem Streicheln von Tieren 
Kleines Mädchen wäscht sich die Hände gut mit Seife

Kinderhände unterwegs waschen  

Zu Hause ist das Waschen der Hände kein Problem. Doch was können Eltern unterwegs tun, wenn kein Waschbecken mit der liebsten Schaumseife in der Nähe ist? Gerade Kleinkinder neigen dazu, ihre Umgebung ganz genau zu untersuchen. Da werden jeder Stein und jeder Stock aufgehoben und detailliert inspiziert. Dreckige Kinderhände lassen sich in solchen Momenten mit Feuchttüchern reinigen. Zu Hause angekommen, ist es wichtig, die Hände gründlich zu waschen.
 

Spaß und Verständnis 

Was beim Händewaschen funktioniert, klappt auch in anderen Bereichen der Hygiene. Kinder sind neugierige Entdecker der Welt. Verstehen sie, warum sie etwas tun sollen, ist der Widerstand geringer und richtiges Händewaschen wird für Kinder zum spielerischen Erlebnis. Deswegen ist es wichtig, Kindern Hygiene kindgerecht beizubringen. Das gilt für die Hände, Zähne oder auch die Haare. Das sorgt für Freude und Sauberkeit.  

FAQ

Welche Seife ist am besten für Kinder geeignet?

Für zarte Kinderhände sollten spezielle Kinderseifen genutzt werden, die auf hochwertige und schadstofffreie Inhalte setzen. Besonders beliebt bei Kindern sind bunte Verpackungen und eine schaumige Textur. 

Was ist zu beachten, wenn mein Kind Hautprobleme oder Allergien hat?

Haben Kinder mit Hautproblemen und Allergien zu kämpfen, ist ein sorgfältiger Blick auf die Inhaltsstoffe der Seife notwendig. Unsere Reinigungsprodukte wahren die natürliche Hautschutzbarriere und schützen Kinderhaut mit hautverträglichen und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen. 

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Kind das Händewaschen auch außerhalb des Hauses befolgt, z. B. in der Schule oder beim Spielen im Freien?

Mit Spaß erlerntes Händewaschen wird bei Kindern schnell zu einer Routine, die auch außerhalb des Elternhauses befolgt wird. Kommt Ihr Kind nach Hause, sollte es direkt die Hände richtig waschen.

Ist warmes Wasser besser zum Händewaschen als kaltes Wasser?

Die Wassertemperatur hat keinen Einfluss auf das Händewaschen. Zu heißes Wasser trocknet die Haut aus und ist schlechter für die Umwelt. Viel wichtiger sind die Dauer des Händewaschens und die gründliche Nutzung von Seife.  

Auch spannend für dich:

 

Babyhaut im Winter

Babyhaut im Winter

So pflegst du Kinderhaut in der kalten Jahreszeit Egal in welcher Jahreszeit dein Baby geboren wurde: Für die empfindliche Haut der Kleinsten ist die kalte Jahreszeit eine Herausforderung. Niedrige Temperaturen und Heizungsluft können zu Trockenheit, Rötungen und...

Pickelchen bei Babys

Pickelchen bei Babys

Pickelchen bei Babys   Es gibt wohl kaum etwas in der Welt, das so zart und unschuldig wirkt wie die Haut eines Neugeborenen. Doch für Eltern kann es einen regelrechten Schrecken bedeuten, wenn plötzlich Pickelchen die zarten Wangen ihres Babys zieren, der Po von...

0 Comments

Submit a Comment