Haare waschen bei Kindern: Praktische Tricks fĂŒr Eltern

Haare waschen bei Kindern: Praktische Tricks fĂŒr Eltern

Junge in einem sehr schÀumenden Schaumbad

„Haare waschen, Haare waschen, muss ein jedes Kind“ – das singen schon die Kleinsten begeistert mit. Doch wenn es selbst ans Haarewaschen geht, ist die Stimmung oft nicht mehr so fröhlich. Vielen Kindern ist die HaarwĂ€sche lĂ€stig oder sie reagieren sogar Ă€ngstlich mit TrĂ€nen, Weinen und Geschrei – besonders, wenn Wasser ĂŒber ihr Gesicht lĂ€uft. Damit Haare waschen fĂŒr Kinder nicht zum Kampf wird, haben wir die besten Tricks zusammengestellt: Von lustigen Shampoos bis zu spielerischen Techniken. Entdecke die Geheimnisse fĂŒr glĂ€nzende und saubere Kinderköpfe. 

Haare waschen beim Baby und Kleinkind  

Die Haarpracht von Neugeborenen kann stark variieren: Manche Babys kommen mit nur wenigen Haaren auf die Welt, wĂ€hrend andere bereits ĂŒber eine ĂŒppige MĂ€hne verfĂŒgen. Das Thema Haarewaschen bei Babys erfordert aufgrund ihrer zarten und kleinen Köpfe sowie der feinen Haare besondere Achtsamkeit. Einige Babys empfinden es auch als unangenehm und reagieren Ă€ngstlich, wenn Wasser ĂŒber ihr Gesicht lĂ€uft.  

Meist kann die Haarreinigung dann auch mit einem nassen Waschlappen erfolgen, insbesondere dann, wenn das Baby geschwitzt hat. Mit dieser Methode lassen sich die Haare schonend sĂ€ubern und das Baby wird sich auch ohne ein komplettes Bad frisch und wohlfĂŒhlen. 

Kleinkind in der Badewanne mit sprudelndem Haar
Neugeborenes flauschiges Haar

Wie oft sollte man Babys und Kleinkindern die Haare waschen? 

Die HĂ€ufigkeit des Haarewaschens bei Babys und Kleinkindern kann je nach individuellen BedĂŒrfnissen und AktivitĂ€tsniveau variieren. Im Allgemeinen gilt jedoch: FĂŒr Babys ist es ausreichend, die Haare 1- bis 2-mal pro Woche zu waschen. Denn Babys produzieren im Vergleich zu Ă€lteren Kindern und Erwachsenen weniger Talg, sodass ihre Kopfhaut nicht so schnell fettig wird. Es ist wichtig, ihre zarte Kopfhaut nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig zu belasten und das Haar nicht zu hĂ€ufig zu waschen. 

FĂŒr Kleinkinder, die bereits aktiver sind und mehr Zeit im Freien verbringen, kann eine HĂ€ufigkeit von 2- bis 3-mal pro Woche ausreichen. Passe das Haare waschen beim Kleinkind nach Bedarf an, beispielsweise nach intensivem Toben im Freien oder wenn das Haar stark verschmutzt ist. 

6 Tipps fĂŒr entspanntes Haarewaschen bei Babys

Sanft: Verwende einen Waschlappen, um sanft ĂŒber die Kopfhaut und Haare zu fahren.

Kreativ: Bei Kleinkindern wirkt die richtige Auswahl an Badespielzeug und Hilfsmitteln oft Wunder. Bunte Becher können beispielsweise eine gute Ablenkung sein, wĂ€hrend du mit einem davon schnell die Haare abspĂŒlst. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung eines speziellen AusspĂŒlbechers mit Aussparung. Oder eine Kindergießkanne wird spielerisch zum Hilfsmittel beim Haarewaschen und das Kind nimmt die Rolle einer zu gießenden Blume ein.

Mild: FĂŒr die ersten HaarwĂ€schen reicht klares Wasser aus. Hat dein Baby schon viele Haare oder diese sind besonders schmutzig geworden, hilft ein spezielles Babyshampoo oder Pflegebad. Bei der Auswahl des Babyshampoos ist es ratsam, auf milde und hypoallergene Produkte zurĂŒckzugreifen, die nicht in den Augen brennen. Diese sind sanft zur empfindlichen Babyhaut, verursachen weniger Reizungen und vermeiden potenzielle Allergien. SchĂŒtte kein Wasser direkt ĂŒber das Gesicht deines Babys und achte darauf, dass keine Seifenreste im Haar verbleiben.

Warm: Stelle sicher, dass das Wasser eine angenehme Temperatur von um die 37 Grad hat, damit sich dein Baby wie im Mutterleib fĂŒhlt.

Beruhigend: Mache die HaarwĂ€sche zu einem entspannten und angenehmen Erlebnis fĂŒr dein Baby. Schaffe eine beruhigende AtmosphĂ€re im Badezimmer mit weichem Licht und sicheren Handgriffen. Sprich dein Baby ruhig an oder singe sanfte Lieder, um das Baby abzulenken und ihm Sicherheit zu geben.

Trocken: Nach der HaarwĂ€sche tupfst du das Babyhaar vorsichtig mit einem weichen Handtuch trocken. Das Köpfchen inklusive des Bereichs hinter den Ohren sollte grĂŒndlich getrocknet werden, da ĂŒber den Kopf die meiste WĂ€rme verloren wird. Vermeide es, die Haare dabei zu rubbeln, da dies zu Haarbruch fĂŒhren kann. Bei Bedarf kann nach dem Trocknen eine milde HaarbĂŒrste verwendet werden, um die Haare sanft zu entwirren. DafĂŒr wird am besten eine weiche BabybĂŒrste benutzt, die die empfindliche Haut sanft massiert.

2in1 Shampoo in der Dusche

Haare waschen fĂŒr Kinder   

Das Haarewaschen beim Schulkind hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren wie Alter, Haartyp und individuellen Vorlieben ab. Im Schulalter haben Kinder oft dickeres und lĂ€ngeres Haar als Babys und Kleinkinder, was eine grĂŒndliche Reinigung erforderlich macht. In der Regel reicht es aus, die Haare ein- bis dreimal pro Woche zu waschen. Bei beispielsweise sportlich sehr aktiven Kindern kann eine hĂ€ufigere HaarwĂ€sche erforderlich sein.  

Pflege 

Bei der Auswahl von Shampoos fĂŒr Schulkinder ist es empfehlenswert, milde Produkte zu verwenden, die fĂŒr ihren spezifischen Haartyp geeignet sind. Shampoos mit aggressiven Chemikalien oder starken Duftstoffen sollten nicht benutzt werden, um mögliche Reizungen zu vermeiden. Nach dem Waschen kannst du eine leichte HaarspĂŒlung oder Conditioner verwenden, um die Haare zu entwirren und zu pflegen. Es ist wichtig, die SpĂŒlung grĂŒndlich auszuspĂŒlen, um RĂŒckstĂ€nde zu vermeiden.  

Schulkindern kannst du allmĂ€hlich beibringen, wie sie ihre Haare selbst richtig waschen und pflegen. Es ist eine gute Möglichkeit, ihre SelbststĂ€ndigkeit zu fördern. In Bezug auf Frisuren und Styling haben Schulkinder oft ihre eigenen Vorlieben. Es ist wichtig, ihr individuelles Stilbewusstsein zu unterstĂŒtzen und sie zu ermutigen, kreative Frisuren auszuprobieren.  

ein jung badet fröhlich und Waschen ihre Haare.

Anleitung zum kinderleichten Haarewaschen 

Auch bei Schulkindern ist Haarewaschen oft keine leichte Aufgabe: Das Kind hat Angst vorm Haare waschen, das Kind weint beim Haare waschen, das Kind will nicht Haare waschen. Da kommen unsere Tipps genau richtig. 

Der richtige Ort: Schulkinder mĂŒssen nicht immer gleich ein Vollbad nehmen, wenn die Haare gewaschen werden. Die HaarwĂ€sche kann auch unter der Dusche oder im Waschbecken vorgenommen werden.

Zeitpunkt wĂ€hlen: Entscheide dich fĂŒr einen Zeitpunkt zum Haarewaschen, der fĂŒr dein Kind angenehm ist. Manche Kinder mögen es vielleicht lieber am Morgen, andere vor dem Zubettgehen. WĂ€hle einen Moment, der in den Tagesablauf passt und deinem Kind genug Zeit gibt, den Vorgang entspannt zu durchlaufen.

Vorbereitung: Vor dem Waschen kann es hilfreich sein, die Haare vorsichtig zu kÀmmen, um Knoten zu lösen und Schmutzpartikel zu entfernen.

Lustige Shampoos: Probiere verschiedene Shampoos aus, die lustige Farben oder kinderfreundliche Motive haben. Kinder sind oft begeistert von solchen Shampoos, was das Haarewaschen zu einem unterhaltsamen Erlebnis machen kann.

Augenschutz: Um zu verhindern, dass Wasser und Shampoo in die Augen gelangen, kann ein Waschlappen oder Waschhandschuh vor das Gesicht gehalten werden. Eine weitere Option ist eine spezielle Rundum-SchirmmĂŒtze mit einer Aussparung fĂŒr den Haarschopf. Diese spezielle Duschhaube, die um den Kopf des Kindes gelegt wird, sorgt dafĂŒr, dass kein Wasser ĂŒber das Gesicht oder in die Augen gelangt. Obwohl der Tropfschutz vielleicht seltsam aussieht, ist er bei vielen Kindern sehr hilfreich.

SelbststĂ€ndigkeit fördern: Ermögliche deinem Kind, sich aktiv am Haarewaschen zu beteiligen. Lasse es beispielsweise das Shampoo in die Hand nehmen oder die Haare mit der Gießkanne ausspĂŒlen. Das gibt deinem Kind ein GefĂŒhl von Kontrolle und SelbststĂ€ndigkeit. Hilf gegebenenfalls beim AusspĂŒlen, um sicherzustellen, dass keine Shampoo-RĂŒckstĂ€nde zurĂŒckbleiben.

Sanfte Produkte verwenden: WĂ€hle ein mildes Kindershampoo, um die empfindliche Kopfhaut deines Kleinkindes nicht zu reizen. Achte darauf, dass die Produkte keine aggressiven Chemikalien enthalten und hypoallergen sind. Zeige deinem Kind eine kleine Menge Shampoo (etwa eine haselnussgroße Menge) auf der HandflĂ€che und erklĂ€re ihm, wie es das Shampoo gleichmĂ€ĂŸig in den HĂ€nden verteilt. Nun kann es das Shampoo sanft auf die nassen Haare auftragen. Besonders den Haaransatz und die Kopfhaut gut massieren, um Schmutz, Öl und Produktreste wie Haargel zu entfernen.

Rituale und Belohnungen: FĂŒhre Rituale ein, die das Haarewaschen angenehmer gestalten. Belohne dein Kind nach dem Haarewaschen mit lobenden Worten, einem Kompliment oder einer kleinen Belohnung. Positive VerstĂ€rkung kann dazu beitragen, dass das Kind das Haarewaschen als angenehm empfindet.

Haarewaschen mit Geschwistern: Wenn dein Kind Geschwister hat, kann das Haarewaschen zu einem gemeinsamen Ereignis werden. Die Geschwister können sich gegenseitig helfen und unterstĂŒtzen. So wird das Haarewaschen zu einem spaßigen Familienritual.

Geduld haben: Jedes Kind ist einzigartig und manche benötigen mehr Zeit, um sich an das Haarewaschen zu gewöhnen. Zeige Geduld und VerstÀndnis und versuche, das Haarewaschen nicht zu einem Kampf werden zu lassen.

Vorbild sein: Zeige deinem Kind, dass Haarewaschen keine lĂ€stige Pflicht ist, sondern etwas Normales und Wichtiges. Wenn dein Kind sieht, dass du selbst das Haarewaschen genießt, wird es wahrscheinlich auch positiver darauf reagieren. So wird die HaarwĂ€sche wie das HĂ€ndewaschen mit Kindern zur Routine.  

Fazit 

Das Haarewaschen bei Babys und Kleinkindern kann eine herausfordernde Aufgabe sein. Mit den richtigen Tipps und Tricks wird fĂŒr dein Kind das Haare waschen jedoch nicht zum Drama. Die Verwendung von milden Babyshampoos, das Vermeiden von Wasser im Gesicht und die Ablenkung durch Spielspaß können dazu beitragen, dass die HaarwĂ€sche angenehm und stressfrei verlĂ€uft.

Eine liebevolle und geduldige Herangehensweise fördert eine positive Bindung zwischen Eltern und Kind. Und fĂŒr zusĂ€tzlichen Schutz vor Wasser im Gesicht kann eine spezielle Duschhaube verwendet werden, die das Haarewaschen noch einfacher gestaltet. Mit Liebe, Geduld und positiven Erfahrungen wird die Körperpflege zu einer wertvollen und entspannten Zeit fĂŒr die ganze Familie. Weitere spannende Artikel wie zum Beispiel Tipps und Tricks zum Babys baden findest du in unserem Blog.  

FAQ

Wie lange sollte das Shampoo in den Haaren meines Kindes einwirken, bevor ich es ausspĂŒle?

Die Einwirkzeit des Shampoos hĂ€ngt von der Art des Shampoos und der Verschmutzung der Haare ab. In der Regel wird empfohlen, das Shampoo fĂŒr etwa 1-2 Minuten sanft in die Kopfhaut und die Haare einzumassieren, um es gut zu verteilen und Schmutz zu entfernen. Beachte jedoch die Anweisungen auf der Shampoo-Flasche, da einige spezielle Shampoos eine andere Einwirkzeit erfordern könnten. 

Wie trockne ich die Haare meines Kindes richtig?

Nach dem AusspĂŒlen solltest du die Haare deines Kindes vorsichtig mit einem weichen Handtuch trockentupfen, um Reibung und Haarbruch zu vermeiden. Starkes Rubbeln kann die Haarstruktur schĂ€digen. Wenn du einen Haartrockner verwendest, achte darauf, ihn auf eine niedrige Temperatur und eine sanfte Stufe einzustellen, um die Haare nicht zu ĂŒberhitzen. 

Was tun, wenn mein Kind empfindliche Kopfhaut hat?

Wenn dein Kind eine empfindliche Kopfhaut hat, ist es besonders wichtig, milde und hypoallergene Shampoos zu verwenden, die keine reizenden Inhaltsstoffe enthalten. Vermeide Shampoos mit scharfen Chemikalien oder Duftstoffen, da diese die Kopfhaut zusĂ€tzlich reizen. Es gibt auch spezielle Pflegeshampoos fĂŒr empfindliche Haut. Wenn die Kopfhaut sich verschlimmert, konsultiere am besten einen Kinderarzt oder Dermatologen, um weitere Empfehlungen und Behandlungsoptionen zu erhalten. 

So ist HĂ€nde waschen fĂŒr Kinder spaßig

So ist HĂ€nde waschen fĂŒr Kinder spaßig

Kind beim HĂ€ndewaschen

HĂ€nde waschen, HĂ€nde waschen, kann ein jedes Kind – oder auch nicht. Zumindest ist HĂ€ndewaschen im Familienalltag oft turbulent. Wir zeigen einige Schritte, die richtiges HĂ€ndewaschen zum Kinderspiel machen.  

Richtiges HÀndewaschen reduziert Infekte 

Wie wichtig das regelmĂ€ĂŸige und vor allem richtige HĂ€ndewaschen bei Kindern und Erwachsenen ist, ist uns im trubeligen Familienleben gar nicht immer bewusst. An den HĂ€nden tummeln sich etliche Bakterien und Keime – bei Kindern und uns Erwachsenen. BerĂŒhren wir GegenstĂ€nde wie Spielzeuge in der Kita oder Produkte im Supermarkt, die viele Personen anfassen, gehen die Keime auf unsere HĂ€nde ĂŒber. Darunter sind oft Erreger fĂŒr Atemwegsinfekte wie ErkĂ€ltungs-, Grippe- und Coronaviren oder unangenehme Magen-Darm-Keime.  

Sitzen die Keime auf unseren HĂ€nden und wir berĂŒhren unser Gesicht, besteht Ansteckungsgefahr. 

HĂ€ndewaschen reduziert Ansteckungsgefahr

Und diese Gefahr ist real. Kinder und Erwachsene berĂŒhren etliche Male am Tag unbewusst das Gesicht und ĂŒbertragen mit jeder BerĂŒhrung Krankheitserreger. RegelmĂ€ĂŸiges und sorgfĂ€ltiges Waschen der HĂ€nde reduziert die Gefahr einer Ansteckung enorm. Außerdem sollte bei der Pflege von Baby- und Kinderhaut ein besonderes Augenmerk auf die Inhaltsstoffe der Produkte gelegt werden.

Mama und Tochter haben Spaß beim HĂ€ndewaschen

Kindern das Waschen der HÀnde spielerisch erklÀren

Wir Erwachsenen verstehen, wie wichtig HĂ€ndewaschen ist. Bei Kindern sieht das Ganze anders aus. Zum einen geht es darum zu verstehen, warum es so wichtig ist, die HĂ€nde zu waschen. ZusĂ€tzlich spielt die richtige Waschtechnik eine wichtige Rolle. Denn nur Wasser ĂŒber die HĂ€nde laufen lassen und abschĂŒtteln, reicht nicht aus.  

Damit Kinder spielerisch ihre HĂ€nde richtig waschen, haben wir ein paar Schritte fĂŒr euchSie zusammengefasst:

Schritt 1: Kindgerecht erklÀren 

Es klingt vielleicht banal, aber erkennen und verstehen Kinder erst einmal, warum es so wichtig ist, die HĂ€nde zu waschen, dann wird es nicht mehr hinterfragt. ErklĂ€rt euren Kindern also altersgerecht und bildlich, wie wichtig das Waschen der HĂ€nde ist. Eine Möglichkeit ist, dass sich auf den HĂ€nden z. B. winzig kleine Schnupfen-Schleim-Tierchen breit machen, deren Ziel es ist, eine furchtbare Rotznase zu verursachen. Die einzige Art, sie aufzuhalten: Das richtige HĂ€ndewaschen mit Wasser und Schaumseife fĂŒr Kinder. Je nach Interesse könnte es sich um kleine ErkĂ€ltungs-Dinos oder Halsschmerz-Trolle handeln. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ist die Gefahr der Keime verstanden, reduzieren sich dramatische Szenen im Alltag und Kinder sind motiviert beim HĂ€ndewaschen.   

Experimente zum HÀndewaschen 

Mit kleinen Experimenten verdeutlicht ihr euren  Kindern und Kleinkindern, wie wichtig das richtige Waschen der HÀnde ist. Selbst gesehen funktioniert bei Kindern mit Entdeckungsdrang eben doch besser als nur erzÀhlt. 

Glitzer und Keime sind ĂŒberall  

FĂŒr das erste Experiment braucht ihr etwas Glitzer, Handcreme, Seife und die HĂ€nde eures Kindes. Unser Tipp: Experimentiert im Badezimmer, denn Glitzer verteilt sich fleißig– und das wird euerIhr Kind so ebenfalls entdecken. KinderhĂ€nde eincremen, etwas Glitzer darauf und schön verreiben, um den Glitzer auf den HandflĂ€chen zu verteilen. ErklĂ€rt nun, dass sich Glitzer Ă€hnlich wie Keime fleißig verteilt und haften bleibt. Jetzt darf sich das Kind frei bewegen. Schon nach wenigen Minuten werdet ihr staunen, an welchen Stellen Glitzer gelandet ist. So erkennt das Kind spielerisch, wie und wo sich Keime verteilen. Im zweiten Schritt des Experiments geht es darum, die Glitzerkeime von den kleinen KinderhĂ€nden zu waschen. Und das funktioniert nur mit Seife und grĂŒndlichem HĂ€ndewaschen.  

Die Superkraft der Seife 

Damit Kinder begreifen, wie wichtig Seife bei der Handhygiene ist, haben wir noch ein zweites Experiment. DafĂŒr braucht ihr Seife, einen flachen Teller oder eine SchĂŒssel mit Wasser und etwas Pfeffer. Streut gemeinsam den Pfeffer auf das Wasser und erklĂ€rt, dass der Pfeffer sich genauso an die HĂ€nde haftet wie fiese Krankheitskeime. Nun tunkt das Kind den Finger in das Wasser und zieht ihn wieder raus. Der Pfeffer – also die Keime – klebt am Finger und kann sich heiter weiter verteilen.
Im zweiten Schritt soll das Kind den Finger ordentlich in Seife tauchen und ihn dann in die Wasser-Pfeffer-Schale stecken. Und tadaaaa, die Seife zeigt ihre Superkraft und verdrÀngt den Pfeffer.  

Schritt 2: Die richtige Technik beim HÀndewaschen 

Nachdem Kinder verstanden haben, wie wichtig beides, also das HĂ€ndewaschen und die Seife, ist, kommt es jetzt auf die richtige Waschtechnik an. Denn: Wasser marsch, HĂ€nde nass machen und wieder abtrocknen – das reicht nicht aus. Richtiges HĂ€ndewaschen dauert ca. 30 Sekunden. Hierbei gilt es, die nassen HĂ€nde ordentlich mit Seife einzuschĂ€umen, jeden Finger, die ZwischenrĂ€ume, HandflĂ€chen und HandrĂŒcken mĂŒssen gesĂ€ubert werden. Bringt eurem Kind das HĂ€ndewaschen richtig bei, indem ihr gemeinsam singt oder die einzelnen Bereiche der HĂ€nde aufzĂ€hlt, die gewaschen werden. So wird fĂŒr Kinder lĂ€stiges HĂ€ndewaschen zu einem lustigen Spiel mit den Eltern. UnterschĂ€tzt beim Thema Handhygiene nicht eure Funktion als Vorbild. Denn Kinder lernen viel, indem sie ihre Umgebung beobachten und Verhaltensmuster nachahmen.   

Bunte Seifen fĂŒr Kinder 

Spezielle Kinderseife mit lustigen Designs oder extra softe Schaumseife mit Erdbeerduft machen das HĂ€ndewaschen noch attraktiver fĂŒr Kinder und Kleinkinder. Steht am Waschbecken ein extra Produkt nur fĂŒr sie, ist das Waschen der KinderhĂ€nde etwas Besonderes. Ein buntes Poster im Bad, erinnert Kinder an die richtige Waschtechnik, wenn Mama oder Papa nicht dabei sind.

Schritt 3: Wie oft sollten Kinder ihre HÀnde waschen? 

Warum HĂ€ndewaschen wichtig ist und wie das richtige Waschen der HĂ€nde funktioniert, ist nun geklĂ€rt. Bleibt noch die Frage nach dem „Wann?“. Überlegen Sie t gemeinsam mit Ihrem eurem Kind, wann es sinnvoll ist, sich die HĂ€nde zu waschen. Und erstellen Sie t gemeinsam Regeln und Anleitungen, wann sich alle Familienmitglieder die HĂ€nde waschen mĂŒssen. So entstehen schnell Alltagsroutinen, die nicht hinterfragt werden.  

Zeitpunkte zum HÀndewaschen sind:  

  • vor der Zubereitung von Speisen  
  • vor und nach dem Essen 
  • nach dem Toilettengang 
  • beim Nachhausekommen 
  • nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten 
  • nach dem Streicheln von Tieren 
Kleines MÀdchen wÀscht sich die HÀnde gut mit Seife

KinderhÀnde unterwegs waschen  

Zu Hause ist das Waschen der HĂ€nde kein Problem. Doch was können Eltern unterwegs tun, wenn kein Waschbecken mit der liebsten Schaumseife in der NĂ€he ist? Gerade Kleinkinder neigen dazu, ihre Umgebung ganz genau zu untersuchen. Da werden jeder Stein und jeder Stock aufgehoben und detailliert inspiziert. Dreckige KinderhĂ€nde lassen sich in solchen Momenten mit FeuchttĂŒchern reinigen. Zu Hause angekommen, ist es wichtig, die HĂ€nde grĂŒndlich zu waschen.
 

Spaß und VerstĂ€ndnis 

Was beim HĂ€ndewaschen funktioniert, klappt auch in anderen Bereichen der Hygiene. Kinder sind neugierige Entdecker der Welt. Verstehen sie, warum sie etwas tun sollen, ist der Widerstand geringer und richtiges HĂ€ndewaschen wird fĂŒr Kinder zum spielerischen Erlebnis. Deswegen ist es wichtig, Kindern Hygiene kindgerecht beizubringen. Das gilt fĂŒr die HĂ€nde, ZĂ€hne oder auch die Haare. Das sorgt fĂŒr Freude und Sauberkeit.  

FAQ

Welche Seife ist am besten fĂŒr Kinder geeignet?

FĂŒr zarte KinderhĂ€nde sollten spezielle Kinderseifen genutzt werden, die auf hochwertige und schadstofffreie Inhalte setzen. Besonders beliebt bei Kindern sind bunte Verpackungen und eine schaumige Textur. 

Was ist zu beachten, wenn mein Kind Hautprobleme oder Allergien hat?

Haben Kinder mit Hautproblemen und Allergien zu kĂ€mpfen, ist ein sorgfĂ€ltiger Blick auf die Inhaltsstoffe der Seife notwendig. Unsere Reinigungsprodukte wahren die natĂŒrliche Hautschutzbarriere und schĂŒtzen Kinderhaut mit hautvertrĂ€glichen und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen. 

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Kind das HĂ€ndewaschen auch außerhalb des Hauses befolgt, z. B. in der Schule oder beim Spielen im Freien?

Mit Spaß erlerntes HĂ€ndewaschen wird bei Kindern schnell zu einer Routine, die auch außerhalb des Elternhauses befolgt wird. Kommt Ihr Kind nach Hause, sollte es direkt die HĂ€nde richtig waschen.

Ist warmes Wasser besser zum HĂ€ndewaschen als kaltes Wasser?

Die Wassertemperatur hat keinen Einfluss auf das HĂ€ndewaschen. Zu heißes Wasser trocknet die Haut aus und ist schlechter fĂŒr die Umwelt. Viel wichtiger sind die Dauer des HĂ€ndewaschens und die grĂŒndliche Nutzung von Seife.