Baby genießt die Badezeit

Langersehnt, ist das Neugeborene endlich in den Armen der Familie. Alles ist neu und aufregend. Gerade beim Thema Baby baden haben viele Eltern Angst, etwas falsch zu machen. Somit ist das erste Bad mit dem Baby für viele sehr bewegend. Mit unseren Tipps wird das Babybad zum entspannten Vergnügen für Eltern und ihren kleinen Schatz.  

Neugeborenes baden 

Während der Schwangerschaft wachsen Babys geschützt durch Fruchtwasser im Bauch der Mutter heran. Auf die Welt gekommen, benötigen sie so wie wir regelmäßige Körperpflege. Denn die Kleinen schwitzen bei Wärme, Flusen sammeln sich zwischen den Zehen und in den Körperfalten und dann passiert noch das ein oder andere Malheur.

Wann und wie oft das Baby baden? 

Es gibt also genug Gründe, das Neugeborene regelmäßig zu baden. Doch ab wann darf das Neugeborene das erste Mal baden. Und vor allem: Wie oft sollten Eltern ihr Baby baden? Etwa 6 bis 8 Wochen nach der Geburt fällt die Nabelschnur des Babys ab. Ist alles gut verheilt, steht dem Badespaß nichts mehr im Weg. Vor dem ersten Bad genügt ein Waschhandschuh zur liebevollen Säuberung der Babyhaut. Darf das Baby dann endlich baden, liegt die Empfehlung bei ein bis zwei Bädern pro Woche. 

Zufriedenes Baby, das von seinen Eltern gebadet wird

Das Baby zum ersten Mal baden 

Die Nabelschnur ist abgefallen und das erste Bad für das Baby steht an. Aufregend. Für Eltern und das Neugeborene. Häufig begleitet die Hebamme das erste Babybad und zeigt, worauf zu achten ist. Doch wie bei so vielen ersten Malen sorgt die Aufregung dafür, dass nicht alle Details behalten werden. Deshalb haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt: 

Schritt 1: Badetage planen  

Feste Badetage helfen, eine Routine zu entwickeln, und bringen Ruhe in die ersten trubeligen Wochen mit einem Neugeborenen in den Alltag. Ein bis zwei Badetage pro Woche sind ideal. Viele Eltern nutzen die Zeit vor dem Schlafengehen, um das Baby zu baden. Das warme Wasser entspannt das Neugeborene und führt so zu einer erholsamen Nachtruhe.  

💡Tipp  Für ein entspanntes Bad sollte das Baby satt und munter sein.  

Schritt 2: Badewasser vorbereiten 

Bevor das Baby baden kann, gilt es, das Badewasser vorzubereiten. Eine Babybadewanne oder ein Badeeimer eignen sich besser als die normale Badewanne, da weniger Wasser benötigt wird. Die ideale Badetemperatur für ein Baby orientiert sich an der Körperwärme und liegt bei 36 bis 37° Celsius – wie im Mutterleib. Mit einem Badethermometer lässt sich die Wassertemperatur leicht bestimmen. Während das Baby badet, sollte auf keinen Fall heißes Wasser nachgefüllt werden, das kann zu Verbrühungen führen und ist bei empfohlenen Badezeiten von etwa 5 – 10 Minuten unnötig. Ein sanftes Pflegebad rundet das Badeerlebnis ab.

💡Tipp  Legt alle benötigten Utensilien wie Waschhandschuh und Handtuch griffbereit.

Schritt 3: Hinein ins Nass 

Ist die Wanne zu drei Viertel gefüllt und die Wassertemperatur geprüft, beginnt der Badespaß für das Baby. Ganz sacht tauchen zuerst die Füßchen ins Wasser, erst dann langsam das gesamte Baby. Dabei ist es wichtig, das Baby gut festzuhalten, damit es beim Planschen nicht aus der Hand rutscht und der Kopf unter Wasser taucht. Denn bereits Neugeborene lieben es, im Wasser ausgiebig zu planschen und zu strampeln. 

💡Tipp  Der Unterarm ist eine prima Stütze für das Baby. In Rückenlage einfach den Arm unter den Nacken schieben und den Oberarm des Babys auf Achselhöhe umfassen. In Bauchlage stützt der Arm Hals und Kinn des Babys, während die Hand das Baby am Arm festhält.  

Schritt 4: Das Baby waschen 

Wasser allein reicht zum Baden von Neugeborenen, aber für den Wohlfühlfaktor und die zusätzliche Pflegeeinheit lohnen sich sanfte Pflegebäder und Shampoos. Mit einem Waschhandschuh wird das Baby nun liebevoll gewaschen. In den Hautfalten am Hals und zwischen den winzigen Babyzehen sammelt sich  besonders gerne Schmutz. Die Haare werden als letztes gewaschen, damit das Baby nicht zu viel Wärme über den Kopf verliert.  

💡Tipp  Schenke deinem Baby ganz viel Aufmerksamkeit beim Baden und erzähle oder singe ihm vor, was du gerade machst. So wird das Babybad zu einem ganz besonderen Erlebnis. 

Schritt 5: Das Baby abtrocknen 

Ist der Säugling fertig mit dem Baden, wird er vorsichtig in ein weiches Handtuch gekuschelt. Gründliches Abtrocknen und Abtupfen aller Hautstellen ist wichtig, um wunden Stellen oder Entzündungen der Haut vorzubeugen. Viele Babys lieben es, vor dem Anziehen mit einer Babymassage und einem Pflegeöl verwöhnt zu werden. Dieses Ritual macht die Hautpflege komplett und ist in den Abendstunden ein wundervolles Abendritual für einen erholsamen Schlaf.    

💡Tipp  Achte auf eine angenehme Raumtemperatur, wenn das Baby fertig gebadet wurde, damit es nicht friert.   

Ein Baby ganz entspannt beim Baden

Das braucht das perfekte Babybad 

Gerade in den ersten Lebenstagen mit dem Neugeborenen sind Eltern von den Angeboten für Babys überfordert. Bunte Badespielzeuge oder Schwämme sind für viele Neugeborene noch uninteressant. Beim Thema Baden ist es wichtig, dass Eltern schauen, ab wann Ihr Neugeborenes baden darf und dass die richtige Temperatur für das Badewasser eingehalten wird. Ob eine Babybadewanne oder ein extra Badeeimer benötigt wird, ist abhängig von den Vorlieben der Eltern. Bei der Anschaffung eines Badeeimers sollte aber bedacht werden, dass Babys schnell zu groß dafür werden.  

Babypflege vor und nach dem Bad 

Sanfte Pflegeprodukte komplettieren beim Baden die Hautpflege des Babys. Unser Pflegebad und auch die anderen Produkte wie Pflegecreme, Gesichtspflege, Pflegelotion, Pflegeöl und die Wundschutzcreme sind besonders sanft und eignen sich ideal auch für die empfindliche Haut von Babys.  

FAQ

Wie lange sollte ein Babybad dauern?

Babyhaut ist empfindlich. Deswegen sollte ein Babybad nicht länger als 5 bis 10 Minuten dauern, um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen. 

Wie pflege ich den Nabel meines Babys richtig beim Baden?

Um den Naben bei Neugeborenen zu schützen, sollten zu Beginn keine Seifen und Lotionen aufgetragen werden. Zur Nabelpflege reicht es, den Nabel sanft mit einem sauberen und feuchten Waschlappen zu säubern. Anschließend ist es wichtig, den Nabel gründlich und vorsichtig abzutrocknen. 

Wie kann ich die Badezeit für mein Baby am besten in den Tagesablauf integrieren?

Eine regelmäßige Routine hilft, die Badezeit des Babys in den Tagesablauf zu integrieren. Viele Eltern baden ihr Baby vor dem Zubettgehen. Dann ist das Baby bereit für die abendliche Pflegeroutine und müde vom Bad. 

Auch spannend für dich:

 

Babyhaut im Winter

Babyhaut im Winter

So pflegst du Kinderhaut in der kalten Jahreszeit Egal in welcher Jahreszeit dein Baby geboren wurde: Für die empfindliche Haut der Kleinsten ist die kalte Jahreszeit eine Herausforderung. Niedrige Temperaturen und Heizungsluft können zu Trockenheit, Rötungen und...

Pickelchen bei Babys

Pickelchen bei Babys

Pickelchen bei Babys   Es gibt wohl kaum etwas in der Welt, das so zart und unschuldig wirkt wie die Haut eines Neugeborenen. Doch für Eltern kann es einen regelrechten Schrecken bedeuten, wenn plötzlich Pickelchen die zarten Wangen ihres Babys zieren, der Po von...

0 Comments

Submit a Comment