Baby wickeln leicht gemacht

Baby wickeln leicht gemacht

Baby wickeln leicht gemacht  

Windelwechseln mit Leichtigkeit: Die ultimative Anleitung fĂŒr stressfreies Baby Wickeln! Erfahre in unserem neuesten Blogbeitrag die besten Tipps und Tricks, wie du das Wickeln deines Babys zu einem mĂŒhelosen und freudigen Erlebnis machst. Von praktischen Handgriffen ĂŒber die richtige Ausstattung bis hin zu bewĂ€hrten Methoden – entdecke, wie du jede Wickelsituation mit Leichtigkeit meisterst und die Zeit mit deinem kleinen Liebling in vollen ZĂŒgen genießen kannst. Schluss mit Unsicherheiten und Stress beim Wickeln. 

Warum ist das Wickeln so wichtig? 

Neben der grundlegenden Hygiene gibt es mehrere wichtige GrĂŒnde, warum das Wickeln so wichtig ist. Es gewĂ€hrleistet nicht nur die Hygiene, indem es das Baby trocken und sauber hĂ€lt und so Hautirritationen vorbeugt, sondern minimiert das Risiko von Infektionen im Windelbereich. Ein trockenes und sauberes Baby fĂŒhlt sich wohl und zufrieden. Eine liebevolle Interaktion wĂ€hrend des Wickelns fördert ein GefĂŒhl von Sicherheit und Geborgenheit. DarĂŒber hinaus trĂ€gt das An- und Ausziehen der Windeln zur Entwicklung der feinmotorischen FĂ€higkeiten des Babys bei. Es bietet eine Gelegenheit fĂŒr das Baby, seine eigenen Körperteile zu erkunden und die Kontrolle ĂŒber seine Bewegungen zu verbessern. Wickeln ist nicht nur eine Pflegepraxis, sondern eine wertvolle Gelegenheit fĂŒr Eltern, sich mit ihrem Baby zu verbinden und gemeinsam die motorischen FĂ€higkeiten des Kleinen zu fördern. 

Wie oft sollte ich mein Baby wickeln? 

Wie oft mĂŒssen Neugeborene gewickelt werden? Die HĂ€ufigkeit des Wickelns hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab, darunter das Alter des Babys, die Art der Windel, die AktivitĂ€t des Kindes und individuelle BedĂŒrfnisse. Hier sind einige allgemeine Richtlinien: 

Neugeborene 

In den ersten Wochen nach der Geburt sollten Neugeborene etwa alle zwei bis drei Stunden gewickelt werden, oft auch nachts. Passe die nĂ€chtlichen Intervalle auf dein Baby an, um seinen Schlaf nicht unnötig zu stören. Es ist sinnvoll, das Baby nach dem (nĂ€chtlichen) FĂŒttern zu wickeln, da viele Babys dann eine nasse oder verschmutzte Windel haben. 

Ältere Babys 

Mit zunehmendem Alter können die Intervalle zwischen den Windelwechseln lÀnger sein, da sich die BlasenkapazitÀt erhöht. Dennoch sollten Eltern darauf achten, dass das Baby nicht zu lange in einer nassen oder schmutzigen Windel liegt, um Hautreizungen vorzubeugen. 

Signale des Babys beachten 

Beachte die Signale deines Babys. Ein unruhiges Verhalten, Weinen oder Unbehagen weisen darauf hin, dass eine Windel gewechselt werden muss. 

Die richtige Wickeltechnik  

Doch wie wickelt man ein Baby? Und was muss man beachten, um sein Neugeborenes richtig zu wickeln? Die richtige Wickeltechnik ist entscheidend, um das Baby bequem zu wickeln. Hier ist eine Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung: 

  • Handhygiene: Wasche deine HĂ€nde grĂŒndlich mit Seife, bevor du mit dem Wickeln beginnst, um die Übertragung von Keimen zu minimieren. 
  • Vorbereitung: Stelle sicher, dass du alles, was du brauchst, in Reichweite hast, um wĂ€hrend des Wickelns nicht nach etwas suchen zu mĂŒssen. Dazu gehören frische Windeln, FeuchttĂŒcher oder feuchter Waschlappen, Babycreme, Babyöl oder Pflegeöl, eine Wickelunterlage und eventuell ein Ersatzset Kleidung. Lasse dein Baby niemals unbeaufsichtigt, um einen Sturz von der Wickelkommode zu vermeiden.  
  • Baby vorbereiten: Lege das Baby vorsichtig auf die Wickelunterlage. Achte darauf, dass es sicher liegt und sich nicht rollen kann. Einige Eltern finden es hilfreich, Spielzeug oder ein mobiles Objekt ĂŒber dem Wickeltisch zu platzieren, um die Aufmerksamkeit des Babys zu erregen. 
  • Alte Windel entfernen: Öffne die schmutzige Windel vorsichtig und falte sie zusammen, ohne den Schmutz zu verteilen. Reinige das Baby grĂŒndlich mit FeuchttĂŒchern oder einem Waschlappen. Achte besonders auf Hautfalten und den Windelbereich, damit kein wunder Po entsteht. Trage bei Bedarf eine dĂŒnne Schicht intensive Pflegecreme zur Hautpflege auf, um Hautreizungen zu vermeiden. Ist dein Baby sehr verschmutzt, weil die Windel nicht optimal dicht gehalten hat, solltest du es baden.  
  • Frische Windel anlegen: Hebe das Baby vorsichtig an und lege es auf die frische Windel. Achte darauf, dass die RĂŒckseite der Windel unter dem Babypopo liegt und die Vorderseite zwischen den Beinen des Babys.  
  • Wickeln und Befestigen: Ziehe die Vorderseite der Windel hoch und befestige sie mit den VerschlĂŒssen an den Seiten. Achte darauf, dass die Windel sicher, aber nicht zu eng sitzt. Ein Finger sollte zwischen Windel und Bauch passen. Ziehe die BĂŒndchen der Beine nach außen und ĂŒberprĂŒfe, ob diese gut abdichten. 
  • Fertigstellen: ÜberprĂŒfe nochmals, ob die Windel gut sitzt und bequem ist. 
  • HĂ€nde waschen: Wasche erneut grĂŒndlich deine HĂ€nde, um eine gute Hygiene aufrechtzuerhalten. 

Mit etwas Übung wirst du schnell feststellen, dass das Wickeln zu einer stressfreien Routine wird. Jedes Baby ist unterschiedlich, also sei geduldig und passe die Technik entsprechend an die BedĂŒrfnisse deines kleinen Lieblings an. 

Die richtigen Wickelprodukte 

Die Auswahl der richtigen Wickelprodukte ist entscheidend, um das Wickeln komfortabel zu gestalten und die Haut deines Babys zu schĂŒtzen. ParfĂŒmfreie, sanfte Produkte wie von Paediprotect passen am besten zu den BedĂŒrfnissen deines Babys und deinen eigenen Vorlieben. 

Die wesentlichen Produkte im Überblick 

  • Windeln: Die Wahl zwischen Einweg- und Stoffwindeln hĂ€ngt von deinen persönlichen PrĂ€ferenzen und BedĂŒrfnissen ab. Einwegwindeln sind praktisch und einfach zu verwenden, wĂ€hrend Stoffwindeln umweltfreundlicher sein können. Achte darauf, die richtige GrĂ¶ĂŸe fĂŒr dein Baby zu wĂ€hlen. 
  • FeuchttĂŒcher oder Waschlappen: FeuchttĂŒcher sind praktisch fĂŒr schnelle Windelwechsel, wĂ€hrend Waschlappen eine sanfte Alternative sein können, besonders bei empfindlicher Haut. Achte darauf, TĂŒcher ohne ĂŒbermĂ€ĂŸige Duftstoffe oder Chemikalien zu wĂ€hlen, um Hautreizungen zu minimieren. 
  • Wickelunterlage: Eine wasserdichte und leicht zu reinigende Wickelunterlage schĂŒtzt den Wickeltisch oder das Bett vor Verschmutzungen. Sie ist besonders praktisch fĂŒr unterwegs. 
  • WindelbehĂ€lter: Ein verschließbarer WindelbehĂ€lter hilft dabei, GerĂŒche einzuschließen und den Wickelbereich sauber zu halten. 
  • Wundschutzcreme: Eine sanfte Wundschutzcreme kann helfen, die Haut deines Babys vor Windelausschlag und Irritationen zu schĂŒtzen. Achte darauf, Produkte ohne aggressive Inhaltsstoffe zu wĂ€hlen und verwende besser keinen Puder. Dieser kann klumpen und so die Haut reizen. Außerdem staubt Puder beim Verwenden und wird leicht eingeatmet.   
  • Wickeltasche: FĂŒr unterwegs ist eine gut ausgestattete Wickeltasche praktisch. Sie sollte genĂŒgend Platz fĂŒr Windeln, FeuchttĂŒcher, Wechselkleidung, Wundschutzmittel und andere notwendige Artikel bieten. Ein Handdesinfektionsmittel ist wichtig, um deine HĂ€nde vor und nach dem Wickeln grĂŒndlich zu reinigen, insbesondere wenn kein Zugang zu Wasser und Seife besteht. 
  • Ersatzkleidung: Halte immer eine zusĂ€tzliche Garnitur sauberer Kleidung bereit, falls es wĂ€hrend des Wickelns zu unerwarteten Verschmutzungen kommt. 

Was sollte ich bei der Windelwahl beachten? 

Bei der Wahl von Windeln fĂŒr dein Baby sind einige wesentliche Aspekte zu beachten. Die richtige GrĂ¶ĂŸe ist entscheidend, um ein Auslaufen zu vermeiden. Bei der Auswahl zwischen Einweg- und Stoffwindeln kommt es auf die persönlichen PrĂ€ferenzen an. Die HautvertrĂ€glichkeit spielt eine entscheidende Rolle, insbesondere bei empfindlicher Haut. SaugfĂ€higkeit ist wichtig, vor allem nachts oder auf Reisen. Eine gute Passform gewĂ€hrleistet nicht nur Komfort, sondern zusĂ€tzlich Auslaufsicherheit. Schließlich ist auch das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis zu berĂŒcksichtigen.  

Die Anzeichen fĂŒr eine volle Windel erkennen 

Die Anzeichen fĂŒr eine volle Windel sind vielfĂ€ltig und leicht zu erkennen. Schau nach Ausbeulungen, besonders im vorderen Bereich, die auf NĂ€sse hinweisen. Eine volle Windel ist auch schwerer ist als ĂŒblich. Einige Windeln haben Feuchtigkeitsindikatoren, die ihre Farbe Ă€ndern, wenn sie nass sind. Beachte auch das Verhalten deines Babys: Unruhe oder Weinen können darauf hindeuten, dass die Windel gewechselt werden sollte. Ein charakteristischer Uringeruch ist ein weiteres Anzeichen, dass es Zeit fĂŒr einen Windelwechsel ist. Beobachte dein Baby und achte auf die Signale, so kannst du sicherstellen, dass dein Baby stets trocken ist. 

Wie fest sollte die Windel verschlossen sein? 

Die Windel sollte sicher, aber nicht zu eng sitzen. Achte darauf, dass die BĂŒndchen um die Beine gut anliegen, um Auslaufen zu vermeiden. Die VerschlĂŒsse sollten fest, aber nicht so straff sein, dass sie unangenehm sind oder rote AbdrĂŒcke auf der Haut hinterlassen. Ein guter Test ist, einen Finger zwischen die Windel und die Haut des Babys zu legen. Wenn er leicht hineinpasst, ist die Windel richtig befestigt.  

HĂŒftschonendes Wickeln 

Ein hĂŒftschonender Griff beim Wickeln ist eine Technik, die die HĂŒften des Babys entlastet und den Stress auf die Gelenke minimiert. Platziere deine Hand unter den Oberschenkeln deines Babys, mit dem Daumen zwischen den Beinen und den Fingern auf der Außenseite. Hebe nun den Po sanft an. Durch die Anwendung dieses Griffs wird nicht nur das Wickeln angenehmer, sondern es bietet eine hĂŒftfreundliche Alternative – nicht nur wenn dein Baby zu HĂŒftproblemen neigt. 

Wickeltisch: Notwendigkeit oder Luxus? 

Die Anschaffung eines Wickeltisches ist keine zwingende Voraussetzung fĂŒr die Pflegemaßnahmen deines Babys, sondern eher eine Frage des Komforts. Eine Wickelkommode bietet eine erhöhte OberflĂ€che, die das Wickeln rĂŒckenschonender gestalten kann. Er verfĂŒgt oft ĂŒber AblageflĂ€chen fĂŒr Windeln, FeuchttĂŒcher und andere Pflegeprodukte, was den Wickelprozess besser organisiert. Dennoch können Eltern auch auf dem Boden oder auf anderen stabilen OberflĂ€chen wie einem Wickelaufsatz fĂŒr die Badewanne wickeln, solange die Umgebung sicher und bequem ist. Letztendlich hĂ€ngt die Entscheidung, einen Wickeltisch zu verwenden, von individuellen BedĂŒrfnissen, dem verfĂŒgbaren Platz und den persönlichen Vorlieben ab. 

Wie fest sollte die Windel verschlossen sein? 

Die Windel sollte sicher, aber nicht zu eng sitzen. Achte darauf, dass die BĂŒndchen um die Beine gut anliegen, um Auslaufen zu vermeiden. Die VerschlĂŒsse sollten fest, aber nicht so straff sein, dass sie unangenehm sind oder rote AbdrĂŒcke auf der Haut hinterlassen. Ein guter Test ist, einen Finger zwischen die Windel und die Haut des Babys zu legen. Wenn er leicht hineinpasst, ist die Windel richtig befestigt.  

HĂŒftschonendes Wickeln 

Ein hĂŒftschonender Griff beim Wickeln ist eine Technik, die die HĂŒften des Babys entlastet und den Stress auf die Gelenke minimiert. Platziere deine Hand unter den Oberschenkeln deines Babys, mit dem Daumen zwischen den Beinen und den Fingern auf der Außenseite. Hebe nun den Po sanft an. Durch die Anwendung dieses Griffs wird nicht nur das Wickeln angenehmer, sondern es bietet eine hĂŒftfreundliche Alternative – nicht nur wenn dein Baby zu HĂŒftproblemen neigt. 

Wickeltisch: Notwendigkeit oder Luxus? 

Die Anschaffung eines Wickeltisches ist keine zwingende Voraussetzung fĂŒr die Pflegemaßnahmen deines Babys, sondern eher eine Frage des Komforts. Eine Wickelkommode bietet eine erhöhte OberflĂ€che, die das Wickeln rĂŒckenschonender gestalten kann. Er verfĂŒgt oft ĂŒber AblageflĂ€chen fĂŒr Windeln, FeuchttĂŒcher und andere Pflegeprodukte, was den Wickelprozess besser organisiert. Dennoch können Eltern auch auf dem Boden oder auf anderen stabilen OberflĂ€chen wie einem Wickelaufsatz fĂŒr die Badewanne wickeln, solange die Umgebung sicher und bequem ist. Letztendlich hĂ€ngt die Entscheidung, einen Wickeltisch zu verwenden, von individuellen BedĂŒrfnissen, dem verfĂŒgbaren Platz und den persönlichen Vorlieben ab. 

Zur Not im Stehen: Die 13 besten Tipps fĂŒrs Wickeln Ă€lterer Kinder Formularbeginn 

Das Wickeln Àlterer Kinder kann herausfordernd sein, da sie oft beweglicher und weniger geduldig sind. Hier sind einige Tipps, um diesen Prozess zu erleichtern: 

  1. Kommunikation: ErklĂ€re dem Kind, warum das Wickeln notwendig ist. Sprich mit ihm ĂŒber den Zweck und die Bedeutung der Hygiene. Halte wĂ€hrend des Wickelns eine positive Kommunikation aufrecht. Sprich ĂŒber den Tag des Kindes oder erzĂ€hle eine kleine Geschichte, um eine positive AtmosphĂ€re zu schaffen. 
  2. Selbstbestimmung fördern: Lass das Kind so weit wie möglich in den Prozess einbezogen sein. Lass es beispielsweise die Windel auswĂ€hlen oder bei Bedarf eigene Handlungen ausfĂŒhren. Dies fördert das GefĂŒhl der SelbststĂ€ndigkeit. 
  3. Ablenkung: Biete wÀhrend des Wickelns interessante Dinge an, wie z.B. ein Buch, ein Spielzeug zur Ablenkung oder singe ein Lied. Eine positive Ablenkung kann dazu beitragen, dass das Kind ruhiger bleibt. 
  4. Routinen entwickeln: Etabliere feste Wickelroutinen, damit das Kind weiß, was zu erwarten ist. Kinder reagieren oft positiv auf Struktur und Vorhersehbarkeit. 
  5. Schnelligkeit: Versuche, den Wickelprozess so schnell wie möglich durchzufĂŒhren, um die Geduld des Kindes nicht zu strapazieren. Bereite alles im Voraus vor, um Zeit zu sparen. 
  6. Wickelort gestalten: Mache den Wickelort angenehm und kinderfreundlich durch beispielsweise dekorative WindelbehÀlter oder lustige Wandbilder. 
  7. Geduld bewahren: Sei geduldig und einfĂŒhlsam, auch wenn das Kind unruhig ist. DrĂ€nge es nicht, sondern versuche, eine entspannte AtmosphĂ€re zu schaffen. 
  8. Belohnungssystem einfĂŒhren: Implementiere ein kleines Belohnungssystem, um gutes Verhalten beim Wickeln zu fördern. Dies könnte eine kleine Belohnung oder Lob sein. 
  9. Geeignete Kleidung wĂ€hlen: WĂ€hle Kleidung, die leicht an- und auszuziehen ist. Vermeide komplizierte VerschlĂŒsse oder viele Knöpfe. 
  10. Akzeptanz zeigen: Akzeptiere, dass Ă€ltere Kinder vielleicht nicht immer kooperativ sind. Zeige VerstĂ€ndnis fĂŒr ihre UnabhĂ€ngigkeitsbestrebungen. 
  11. Im Stehen: Einige Hersteller bieten spezielle Windelhöschen an, die das Wickeln im Stehen erleichtern. Diese sind oft leichter anzuziehen und ermöglichen mehr Bewegungsfreiheit. Stelle sicher, dass der Wickelplatz fĂŒr Ă€ltere Kinder angemessen ist. Ein höherer Tisch oder ein Wickelplatz mit einer Stange zum Festhalten kann das Stehen erleichtern. 
  12. Spiegel verwenden: Ein kleiner Spiegel in der NÀhe des Wickelplatzes ermöglicht es Àlteren Kindern, sich selbst zu sehen. Dies kann nicht nur interessant sein, sondern auch dazu beitragen, dass sie ruhiger stehen bleiben. 
  13. FlexibilitÀt zeigen: Wenn das Kind bereits Interesse an der Toilette zeigt, ermutige es zum Windelabschied. 

Was gehört in die Wickeltasche?

Was gehört in die Wickeltasche?

Wickeltasche richtig packen 

Die Wickeltasche ist der stĂ€ndige Begleiter im hektischen Alltag mit einem Baby. Aber was mĂŒssen wir in die Wickeltasche packen, um perfekt vorbereitet zu sein? Wir haben die Antwort und zeigen dir, wie du deine Wickeltasche perfekt packst, damit du unterwegs immer bestens vorbereitet bist. Ganz gleich, ob du nur kurz einkaufen gehst oder einen lĂ€ngeren Ausflug planst. Von praktischen Helfern bis hin zu kleinen Lebensrettern: Erfahre, wie du dein Elternsein noch stressfreier gestaltest. 

Packliste fĂŒr die Wickeltasche: Alles, was du brauchst 

Eine gut organisierte Wickeltasche ist ein echter Lebensretter fĂŒr Eltern unterwegs. Damit du deine Wickeltasche bestmöglich packen kannst, haben wir eine Liste zusammengestellt. Diese enthĂ€lt alle wesentlichen Dinge, die du benötigst – egal wohin eure Abenteuer euch fĂŒhren.  

Pflegeprodukte und Hygieneartikel 

  • Windeln: Das HerzstĂŒck jeder Wickeltasche! Denke daran, immer ein paar mehr Windeln einzupacken, als du benötigst. 
  • FeuchttĂŒcher: Unverzichtbar fĂŒr schnelle Sauberkeit, egal wo du dich gerade befindest. 
  • Wickelunterlage: Eine saubere und weiche Unterlage sorgt fĂŒr Komfort und Hygiene beim Windelwechsel. 
  • Wundcreme: Um einen wunden Po oder Ausschlag zu vermeiden. 
  • Wechselkleidung: Mindestens ein kompletter Wechsel an Kleidung fĂŒr dein Baby, einschließlich Bodys, Strampler, Socken und MĂŒtze, je nach Jahreszeit und Wetterbedingungen. Denke auch an Wechselkleidung fĂŒr dich selbst. 
  • Handdesinfektion: FĂŒr die schnelle Handreinigung, wenn kein Wasser und Seife verfĂŒgbar sind. 
  • Windelcreme: Um Hautirritationen zu verhindern. 

Spielzeug und Ablenkung 

  • Rassel oder Beißring: Kleine Spielzeuge, die dein Baby beim Wickeln unterhalten und ablenken. 
  • Ein Lieblingsbuch: Ein Buch ist ebenfalls eine gute Möglichkeit zur Ablenkung. 
  • Kuscheltier oder Schnuffeltuch: Ein vertrautes Objekt, das deinem Baby Trost spenden kann. 

Essen und Trinken fĂŒr unterwegs 

  • FlĂ€schchen: Falls du das FlĂ€schchen gibst, denke daran, ausreichend Milchvorrat und warmes Wasser fĂŒr unterwegs mitzunehmen. 
  • Snacks: Falls dein Baby schon etwas isst, nimm gesunde Snacks mit, um den Hunger in Schach zu halten. Denke auch an dich und eventuell Ă€ltere Geschwister. 
  • Trinkflasche: Eine Flasche mit Wasser fĂŒr dich und/oder dein Baby. 

Checkliste – Must-haves fĂŒr die Wickeltasche

Damit du in jeder Situation bestens gerĂŒstet bist, haben wir eine umfassende Checkliste zusammengestellt. Diese Liste hilft dir, sicherzustellen, dass du nichts Wichtiges vergisst beim Wickeltasche packen fĂŒr Neugeborene oder Babys.

  • Windeln
  • FeuchttĂŒcher
  • Wickelunterlage
  • Handdesinfektionsmittel oder Hygiene-Set 
  • Wundschutzcreme
  • Rasseln oder Beißring
  • BĂŒchlein
  • Kuscheltier oder Schnuffeltuch
  • FlĂ€schchen oder abgepumpte Muttermilch
  • Snacks
  • Trinkflasche
  • Wechselkleidung (Bodys, Strampler, Socken, MĂŒtze)
  • PlastiktĂŒten oder wasserdichte Beutel fĂŒr schmutzige Windeln oder Kleidung
  • Extra Schnuller
  • Sonnencreme oder Sonnenroller und Sonnenhut fĂŒr sonnige Tage
  • Babydecke oder Musselin-Tuch
  • Erste-Hilfe-Set fĂŒr NotfĂ€lle (mit Pflastern, Desinfektionsspray, etc.)
  • Notfallkontakte und Impfausweis

Organisation und Ordnung 

In einer gut organisierten Wickeltasche geht nichts verloren, und du findest alles schnell und mĂŒhelos. Eine einfache, aber Ă€ußerst effektive Methode zur Organisation ist die Verwendung von kleinen Taschen oder Beuteln fĂŒr verschiedene Kategorien von Wickelutensilien. Du könntest zum Beispiel eine kleine Tasche fĂŒr Pflegeprodukte wie Windeln, FeuchttĂŒcher und Windelcreme haben, eine weitere fĂŒr Wechselkleidung und eine dritte fĂŒr Spielzeug. Diese kleinen Taschen machen es leicht, in der Wickeltasche den Überblick ĂŒber den Inhalt zu behalten und Dinge schnell zu finden. Noch besser ist eine Wickeltasche mit mehreren FĂ€chern. Diese Taschen sind so konzipiert, dass sie alles, was du brauchst, ordentlich und getrennt voneinander aufbewahren. Die richtige Aufteilung deiner Wickeltasche kann eine große Hilfe sein. Tipp von uns: Besorge dir ReisegrĂ¶ĂŸen von Wundschutzcreme und Co, dann musst du keine großen Flaschen und Packungen herumschleppen.   

RegelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfen 

Packe die GegenstĂ€nde, die du am hĂ€ufigsten benötigst, oben oder in leicht zugĂ€ngliche Taschen. Das erleichtert den schnellen Zugriff, wenn es darauf ankommt. Nimm dir die Zeit, deine Wickeltasche regelmĂ€ĂŸig aufzurĂ€umen. Entferne Dinge, die du nicht mehr benötigst, und stelle sicher, dass du immer genug Windeln, FeuchttĂŒcher und die richtige Kleidung in der aktuellen GrĂ¶ĂŸe dabei hast. Es mag zwar etwas Zeit in Anspruch nehmen, deine Wickeltasche zu organisieren, aber die Investition lohnt sich, um unterwegs gut vorbereitet zu sein. 

Wickelplatz unterwegs 

Neben einer gut organisierten Wickeltasche ist auch der richtige Ort zum Wickeln wichtig. Ein geeigneter Wickelplatz macht einen großen Unterschied in Bezug auf Komfort und Hygiene. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass der Wickelplatz sauber und sicher ist. 

  • Öffentliche Wickelstationen: Viele öffentliche Orte wie Einkaufszentren, Restaurants und RaststĂ€tten verfĂŒgen ĂŒber spezielle Wickelstationen, die mit Wickelauflagen und Reinigungsmitteln ausgestattet sind. Diese bieten einen bequemen und sauberen Ort zum Wickeln deines Babys. 
  • Wickeln im Auto: Wenn keine anderen Optionen vorhanden sind, kann das Auto ein praktischer Ort zum Wickeln sein. Stelle sicher, dass du immer eine tragbare Wickelunterlage und alle benötigten Pflegeprodukte in der NĂ€he hast.  
  • Kinderwagen: Das Wickeln im Kinderwagen ist eine praktische Option, wenn du unterwegs bist und keinen anderen geeigneten Wickelplatz findest. Lege eine saubere Wickelunterlage oder ein Handtuch auf den Sitz oder in die Babywanne des Kinderwagens. 
  • Wickeln im Flugzeug oder Zug: Wenn du auf Reisen bist, gibt es oft Wickeltische in den Toiletten von Flugzeugen oder ZĂŒgen. Informiere dich im Voraus ĂŒber die Ausstattung deines Reisemittels. 
  • Im Freien: Manchmal gibt es einfach keinen Wickelplatz. Verwende in diesem Fall eine tragbare Wickelunterlage und stelle sicher, dass du alle AbfĂ€lle ordnungsgemĂ€ĂŸ entsorgst. In Parks oder anderen Außenbereichen kannst du eine Picknickdecke als Wickelplatz verwenden. 

Die gut gepackte Wickeltasche 

Mit der richtigen Ausstattung in deiner Wickeltasche meisterst du jede Herausforderung des Elternseins, sei es ein unerwarteter Windelwechsel oder die Ablenkung eines quengelnden Babys. Deine Wickeltasche wird zu deinem treuen Begleiter, der dir den Alltag erleichtert und dir die Gewissheit gibt, dass du fĂŒr alles gewappnet bist. Nutze unsere Checkliste, um sicherzustellen, dass du nichts Wichtiges vergisst und genieße jede Unternehmung mit deinem kleinen Schatz in vollen ZĂŒgen.  

FAQ

Wie kann ich die Wickeltasche platzsparend und organisiert packen?

Um die Wickeltasche platzsparend und organisiert zu packen, empfehlen wir, kleine Taschen oder Beutel fĂŒr verschiedene Kategorien von GegenstĂ€nden zu verwenden. Trenne Windeln, FeuchttĂŒcher, Pflegeprodukte und Kleidung in separate Taschen, um den Überblick zu behalten. Nutze zudem platzsparende Aufbewahrungslösungen wie Vakuumbeutel fĂŒr Wechselkleidung. 

Welche Kleidung und Wechselkleidung ist fĂŒr die Wickeltasche empfehlenswert?

In der Wickeltasche sollte immer mindestens ein kompletter Wechsel an Kleidung fĂŒr dein Baby vorhanden sein, einschließlich Bodys, Strampler, Socken und MĂŒtze. Je nach Jahreszeit und Wetterbedingungen solltest du die Kleidung anpassen. Denke auch an wetterfeste Kleidung, wenn du lĂ€ngere AusflĂŒge planst. 

Welche Extras und Spielzeuge sind sinnvoll, um das Baby unterwegs zu beschÀftigen?

Extras wie Rasseln, Beißringe, ein Lieblingsbuch oder ein Kuscheltier sind großartige Möglichkeiten, um dein Baby unterwegs zu beschĂ€ftigen und zu beruhigen. Achte darauf, altersgerechte Spielzeuge auszuwĂ€hlen, die die Sinne deines Babys ansprechen und seine Neugier wecken. 

Was brauche ich fĂŒr den Wickeltisch?

Was brauche ich fĂŒr den Wickeltisch?

Banner Wickeltisch Baby

Rote und entzĂŒndete Haut bei Babys, die eine Windel tragen, kommt hĂ€ufig vor. Die Hornschicht der Kleinen ist noch sehr dĂŒnn, weshalb die Haut empfindlicher gegenĂŒber Reibungen und leichter irritierbar ist. Ein feuchtes Milieu in der Windel weicht die oberste Hautschicht auf, wodurch diese noch anfĂ€lliger fĂŒr Verletzungen durch Reibung werden. Stuhl und Urin in der Windel irritieren die Haut zusĂ€tzlich, sodass EntzĂŒndungen entstehen können. Mit ein paar hilfreichen Tipps und Tricks könnt ihr Windeldermatitis und Wundwerden ganz einfach vorbeugen.

 

Was brauche ich zum Wickeln?

Eine Wickelkommode im Kinderzimmer ist super praktisch, aber auch eine Auflage fĂŒr den Tisch oder ein Wickelaufsatz fĂŒr Badewanne oder Waschmaschine ist ausreichend. Wichtig ist eine angenehme Höhe, damit der RĂŒcken der Eltern geschont wird. Der Wickeltisch sollte unbedingt vor Zugluft und direkter Sonneneinstrahlung geschĂŒtzt sein. Eine weiche Auflage (am besten alles abwaschbar oder waschbar) macht es besonders gemĂŒtlich fĂŒr euer Baby – und praktisch fĂŒr euch. Besonders fĂŒr Winterkinder ist ein Heizstrahler ganz angenehm. Ohne WĂ€rmelampe ist es in den eher kĂŒhleren Schlafzimmern fĂŒr das nackte Baby oft zu frisch. Wer auf Umwelt und Sicherheit achten möchte, greift unbedingt zu einer Lampe mit Abstellautomatik.

Am wichtigsten ist, dass alle benötigten Dinge griffbereit sind. Besonders nachts werdet ihr euch danken, wenn ihr tagsĂŒber alle Utensilien auffĂŒllt: Benötigt wird eine SchĂŒssel oder Thermokanne mit lauwarmen Wasser, ein weiches Tuch, einen weichen Waschlappen, ggf. FeuchttĂŒcher, Windeln, Wundschutzcreme, Pflegeöl und frische Kleidung. In den ersten Wochen bis Monaten braucht man etwa 6-10 Windeln pro Tag (wobei auch nachts gewickelt wird). SpĂ€ter reichen oft 4-6 Windeln tĂ€glich. Bei Neugeborenen empfehlen sich Wickelbodys, da sie nicht ĂŒber den Kopf gezogen werden mĂŒssen. Die gibt es mit Reißverschluss, Druckknöpfen oder sogar Magnetknöpfen. Ebenso praktisch sind im Schritt aufknöpfbare Hosen und Overalls.

Wickelzeit ist Kuschelzeit: Wenn Babys schon Àlter sind, können sie mit Spielzeug oder einem Mobilee beim Wickeln abgelenkt werden. Singen und ErzÀhlen wÀhrend dem Wickeln ist auch eine tolle BeschÀftigung. So wird das Wickeln zur Spiel- und Schmusezeit und so hoffentlich weniger negativ behaftet. Auch eine beruhigende, entkrampfende Babymassage kann man prima in die Wickelzeit integrieren.

Welche Windel ist die Richtige?

Sicher habt ihr euch auch bereits gefragt, welche Windel fĂŒr euch und euer Baby am besten funktioniert. Stoffwindeln sitzen lockerer und sind luftdurchlĂ€ssiger, saugen NĂ€sse allerdings nicht so gut auf wie Einmalwindeln. Wenn ihr Stoffwindeln in ErwĂ€gung zieht, gibt es in grĂ¶ĂŸeren StĂ€dten auch Beratungsstellen, bei denen man verschiedenen Modelle ausprobieren kann. Stoffwindeln sind nicht gĂŒnstig in der Anschaffung, manche finden sie auch aufwĂ€ndiger in der Handhabung. Wenn ihr mehr als ein Kind plant, kann es sich aber lohnen, das Geld auszugeben, da sie nachhaltig und wiederverwendbar sind und euch bei guter Pflege einige Jahre halten.

Wenn ihr euch fĂŒr Einweg-Windeln entscheidet, sind Windeln mit hoher Saugkraft und atmungsaktiver AußenhĂŒlle am besten. Manche Modelle beinhalten eine dĂŒnne Schicht Pflegeprodukt, hier solltet ihr besonders vorsichtig sein und genau auf die Inhaltsstoffe achten.

Wie pflege ich den Windelbereich?

Das Wichtigste zuerst: Die Windel sollte regelmĂ€ĂŸig kontrolliert werden. Sobald sie nass ist, wird gewechselt. Bei besonders empfindlichen Popos, die schon erste Anzeichen einer Rötung zeigen, wechselt ihr am besten sogar alle 2-3 Stunden. WĂ€hrend dem Wickeln dĂŒrfen die Kleinen gerne auch mal ein paar Minuten ohne Windel strampeln, damit Luft an die Haut kommt.

Besonders wichtig ist eine gleichermaßen grĂŒndliche und schonende Reinigung. Bei Neugeborenen ist die Haut noch sehr zart, daher solltet ihr den Po bei jedem Windelwechseln reinigen – auch wenn nur Urin in der Windel war. In den ersten Lebensmonaten reicht ein weicher Lappen und lauwarmes Wasser, mit dem die Haut vorsichtig abgewischt wird – bitte auf keinen Fall reiben. Wenn lauwarmes Wasser nicht ausreicht, eignet sich ein gutes Pflegeöl zur Reinigung des Windelbereichs. Schon wenige Spritzer Öl auf dem feuchten Waschlappen reichen aus, um hartnĂ€ckige Verschmutzungen wieder sauber zu bekommen.

Bevor die nĂ€chste Windel angezogen wird, solltet ihr die Haut mit einem weichen Tuch vorsichtig trocken tupfen. Manche Kinder mögen es auch (auf niedriger Stufe) geföhnt zu werden. Dann solltet ihr allerdings immer mit eurer Hand kontrollieren, dass die Temperatur nicht zu heiß ist. Wenn der Po gereizt ist, sollte nach jedem Windelwechsel mit einer Schicht Wundschutzcreme dem Wundwerden vorgebeugt werden. Das enthaltene Zinkoxid hĂ€lt hier weitere Feuchtigkeit von der gereizten Hautstelle fern. So kann sie schneller abheilen. Babypuder solltet ihr unbedingt weglassen, da es die Haut (zu) stark austrocknet und reizen kann.

FĂŒr unterwegs sind FeuchttĂŒcher praktisch. Auch hier solltet ihr genau auf die Inhaltsstoffe achten, denn die meisten beinhalten Konservierungsstoffe oder andere unnötige ZusĂ€tze, wie ParfĂŒm oder Ă€therische Öle. Aus unserem 2in1 Shampoo & Waschlotion, dem Pflegeöl und einem alten Bettlaken könnt ihr euch ĂŒbrigens ganz einfach FeuchttĂŒcher selbst machen. Die sind nicht nur fĂŒr empfindliche Haut bestens geeignet, sondern auch noch nachhaltig und können ganz easy bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.