Haare waschen bei Kindern: Praktische Tricks fĂŒr Eltern

Haare waschen bei Kindern: Praktische Tricks fĂŒr Eltern

Junge in einem sehr schÀumenden Schaumbad

„Haare waschen, Haare waschen, muss ein jedes Kind“ – das singen schon die Kleinsten begeistert mit. Doch wenn es selbst ans Haarewaschen geht, ist die Stimmung oft nicht mehr so fröhlich. Vielen Kindern ist die HaarwĂ€sche lĂ€stig oder sie reagieren sogar Ă€ngstlich mit TrĂ€nen, Weinen und Geschrei – besonders, wenn Wasser ĂŒber ihr Gesicht lĂ€uft. Damit Haare waschen fĂŒr Kinder nicht zum Kampf wird, haben wir die besten Tricks zusammengestellt: Von lustigen Shampoos bis zu spielerischen Techniken. Entdecke die Geheimnisse fĂŒr glĂ€nzende und saubere Kinderköpfe. 

Haare waschen beim Baby und Kleinkind  

Die Haarpracht von Neugeborenen kann stark variieren: Manche Babys kommen mit nur wenigen Haaren auf die Welt, wĂ€hrend andere bereits ĂŒber eine ĂŒppige MĂ€hne verfĂŒgen. Das Thema Haarewaschen bei Babys erfordert aufgrund ihrer zarten und kleinen Köpfe sowie der feinen Haare besondere Achtsamkeit. Einige Babys empfinden es auch als unangenehm und reagieren Ă€ngstlich, wenn Wasser ĂŒber ihr Gesicht lĂ€uft.  

Meist kann die Haarreinigung dann auch mit einem nassen Waschlappen erfolgen, insbesondere dann, wenn das Baby geschwitzt hat. Mit dieser Methode lassen sich die Haare schonend sĂ€ubern und das Baby wird sich auch ohne ein komplettes Bad frisch und wohlfĂŒhlen. 

Kleinkind in der Badewanne mit sprudelndem Haar
Neugeborenes flauschiges Haar

Wie oft sollte man Babys und Kleinkindern die Haare waschen? 

Die HĂ€ufigkeit des Haarewaschens bei Babys und Kleinkindern kann je nach individuellen BedĂŒrfnissen und AktivitĂ€tsniveau variieren. Im Allgemeinen gilt jedoch: FĂŒr Babys ist es ausreichend, die Haare 1- bis 2-mal pro Woche zu waschen. Denn Babys produzieren im Vergleich zu Ă€lteren Kindern und Erwachsenen weniger Talg, sodass ihre Kopfhaut nicht so schnell fettig wird. Es ist wichtig, ihre zarte Kopfhaut nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig zu belasten und das Haar nicht zu hĂ€ufig zu waschen. 

FĂŒr Kleinkinder, die bereits aktiver sind und mehr Zeit im Freien verbringen, kann eine HĂ€ufigkeit von 2- bis 3-mal pro Woche ausreichen. Passe das Haare waschen beim Kleinkind nach Bedarf an, beispielsweise nach intensivem Toben im Freien oder wenn das Haar stark verschmutzt ist. 

6 Tipps fĂŒr entspanntes Haarewaschen bei Babys

Sanft: Verwende einen Waschlappen, um sanft ĂŒber die Kopfhaut und Haare zu fahren.

Kreativ: Bei Kleinkindern wirkt die richtige Auswahl an Badespielzeug und Hilfsmitteln oft Wunder. Bunte Becher können beispielsweise eine gute Ablenkung sein, wĂ€hrend du mit einem davon schnell die Haare abspĂŒlst. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung eines speziellen AusspĂŒlbechers mit Aussparung. Oder eine Kindergießkanne wird spielerisch zum Hilfsmittel beim Haarewaschen und das Kind nimmt die Rolle einer zu gießenden Blume ein.

Mild: FĂŒr die ersten HaarwĂ€schen reicht klares Wasser aus. Hat dein Baby schon viele Haare oder diese sind besonders schmutzig geworden, hilft ein spezielles Babyshampoo oder Pflegebad. Bei der Auswahl des Babyshampoos ist es ratsam, auf milde und hypoallergene Produkte zurĂŒckzugreifen, die nicht in den Augen brennen. Diese sind sanft zur empfindlichen Babyhaut, verursachen weniger Reizungen und vermeiden potenzielle Allergien. SchĂŒtte kein Wasser direkt ĂŒber das Gesicht deines Babys und achte darauf, dass keine Seifenreste im Haar verbleiben.

Warm: Stelle sicher, dass das Wasser eine angenehme Temperatur von um die 37 Grad hat, damit sich dein Baby wie im Mutterleib fĂŒhlt.

Beruhigend: Mache die HaarwĂ€sche zu einem entspannten und angenehmen Erlebnis fĂŒr dein Baby. Schaffe eine beruhigende AtmosphĂ€re im Badezimmer mit weichem Licht und sicheren Handgriffen. Sprich dein Baby ruhig an oder singe sanfte Lieder, um das Baby abzulenken und ihm Sicherheit zu geben.

Trocken: Nach der HaarwĂ€sche tupfst du das Babyhaar vorsichtig mit einem weichen Handtuch trocken. Das Köpfchen inklusive des Bereichs hinter den Ohren sollte grĂŒndlich getrocknet werden, da ĂŒber den Kopf die meiste WĂ€rme verloren wird. Vermeide es, die Haare dabei zu rubbeln, da dies zu Haarbruch fĂŒhren kann. Bei Bedarf kann nach dem Trocknen eine milde HaarbĂŒrste verwendet werden, um die Haare sanft zu entwirren. DafĂŒr wird am besten eine weiche BabybĂŒrste benutzt, die die empfindliche Haut sanft massiert.

2in1 Shampoo in der Dusche

Haare waschen fĂŒr Kinder   

Das Haarewaschen beim Schulkind hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren wie Alter, Haartyp und individuellen Vorlieben ab. Im Schulalter haben Kinder oft dickeres und lĂ€ngeres Haar als Babys und Kleinkinder, was eine grĂŒndliche Reinigung erforderlich macht. In der Regel reicht es aus, die Haare ein- bis dreimal pro Woche zu waschen. Bei beispielsweise sportlich sehr aktiven Kindern kann eine hĂ€ufigere HaarwĂ€sche erforderlich sein.  

Pflege 

Bei der Auswahl von Shampoos fĂŒr Schulkinder ist es empfehlenswert, milde Produkte zu verwenden, die fĂŒr ihren spezifischen Haartyp geeignet sind. Shampoos mit aggressiven Chemikalien oder starken Duftstoffen sollten nicht benutzt werden, um mögliche Reizungen zu vermeiden. Nach dem Waschen kannst du eine leichte HaarspĂŒlung oder Conditioner verwenden, um die Haare zu entwirren und zu pflegen. Es ist wichtig, die SpĂŒlung grĂŒndlich auszuspĂŒlen, um RĂŒckstĂ€nde zu vermeiden.  

Schulkindern kannst du allmĂ€hlich beibringen, wie sie ihre Haare selbst richtig waschen und pflegen. Es ist eine gute Möglichkeit, ihre SelbststĂ€ndigkeit zu fördern. In Bezug auf Frisuren und Styling haben Schulkinder oft ihre eigenen Vorlieben. Es ist wichtig, ihr individuelles Stilbewusstsein zu unterstĂŒtzen und sie zu ermutigen, kreative Frisuren auszuprobieren.  

ein jung badet fröhlich und Waschen ihre Haare.

Anleitung zum kinderleichten Haarewaschen 

Auch bei Schulkindern ist Haarewaschen oft keine leichte Aufgabe: Das Kind hat Angst vorm Haare waschen, das Kind weint beim Haare waschen, das Kind will nicht Haare waschen. Da kommen unsere Tipps genau richtig. 

Der richtige Ort: Schulkinder mĂŒssen nicht immer gleich ein Vollbad nehmen, wenn die Haare gewaschen werden. Die HaarwĂ€sche kann auch unter der Dusche oder im Waschbecken vorgenommen werden.

Zeitpunkt wĂ€hlen: Entscheide dich fĂŒr einen Zeitpunkt zum Haarewaschen, der fĂŒr dein Kind angenehm ist. Manche Kinder mögen es vielleicht lieber am Morgen, andere vor dem Zubettgehen. WĂ€hle einen Moment, der in den Tagesablauf passt und deinem Kind genug Zeit gibt, den Vorgang entspannt zu durchlaufen.

Vorbereitung: Vor dem Waschen kann es hilfreich sein, die Haare vorsichtig zu kÀmmen, um Knoten zu lösen und Schmutzpartikel zu entfernen.

Lustige Shampoos: Probiere verschiedene Shampoos aus, die lustige Farben oder kinderfreundliche Motive haben. Kinder sind oft begeistert von solchen Shampoos, was das Haarewaschen zu einem unterhaltsamen Erlebnis machen kann.

Augenschutz: Um zu verhindern, dass Wasser und Shampoo in die Augen gelangen, kann ein Waschlappen oder Waschhandschuh vor das Gesicht gehalten werden. Eine weitere Option ist eine spezielle Rundum-SchirmmĂŒtze mit einer Aussparung fĂŒr den Haarschopf. Diese spezielle Duschhaube, die um den Kopf des Kindes gelegt wird, sorgt dafĂŒr, dass kein Wasser ĂŒber das Gesicht oder in die Augen gelangt. Obwohl der Tropfschutz vielleicht seltsam aussieht, ist er bei vielen Kindern sehr hilfreich.

SelbststĂ€ndigkeit fördern: Ermögliche deinem Kind, sich aktiv am Haarewaschen zu beteiligen. Lasse es beispielsweise das Shampoo in die Hand nehmen oder die Haare mit der Gießkanne ausspĂŒlen. Das gibt deinem Kind ein GefĂŒhl von Kontrolle und SelbststĂ€ndigkeit. Hilf gegebenenfalls beim AusspĂŒlen, um sicherzustellen, dass keine Shampoo-RĂŒckstĂ€nde zurĂŒckbleiben.

Sanfte Produkte verwenden: WĂ€hle ein mildes Kindershampoo, um die empfindliche Kopfhaut deines Kleinkindes nicht zu reizen. Achte darauf, dass die Produkte keine aggressiven Chemikalien enthalten und hypoallergen sind. Zeige deinem Kind eine kleine Menge Shampoo (etwa eine haselnussgroße Menge) auf der HandflĂ€che und erklĂ€re ihm, wie es das Shampoo gleichmĂ€ĂŸig in den HĂ€nden verteilt. Nun kann es das Shampoo sanft auf die nassen Haare auftragen. Besonders den Haaransatz und die Kopfhaut gut massieren, um Schmutz, Öl und Produktreste wie Haargel zu entfernen.

Rituale und Belohnungen: FĂŒhre Rituale ein, die das Haarewaschen angenehmer gestalten. Belohne dein Kind nach dem Haarewaschen mit lobenden Worten, einem Kompliment oder einer kleinen Belohnung. Positive VerstĂ€rkung kann dazu beitragen, dass das Kind das Haarewaschen als angenehm empfindet.

Haarewaschen mit Geschwistern: Wenn dein Kind Geschwister hat, kann das Haarewaschen zu einem gemeinsamen Ereignis werden. Die Geschwister können sich gegenseitig helfen und unterstĂŒtzen. So wird das Haarewaschen zu einem spaßigen Familienritual.

Geduld haben: Jedes Kind ist einzigartig und manche benötigen mehr Zeit, um sich an das Haarewaschen zu gewöhnen. Zeige Geduld und VerstÀndnis und versuche, das Haarewaschen nicht zu einem Kampf werden zu lassen.

Vorbild sein: Zeige deinem Kind, dass Haarewaschen keine lĂ€stige Pflicht ist, sondern etwas Normales und Wichtiges. Wenn dein Kind sieht, dass du selbst das Haarewaschen genießt, wird es wahrscheinlich auch positiver darauf reagieren. So wird die HaarwĂ€sche wie das HĂ€ndewaschen mit Kindern zur Routine.  

Fazit 

Das Haarewaschen bei Babys und Kleinkindern kann eine herausfordernde Aufgabe sein. Mit den richtigen Tipps und Tricks wird fĂŒr dein Kind das Haare waschen jedoch nicht zum Drama. Die Verwendung von milden Babyshampoos, das Vermeiden von Wasser im Gesicht und die Ablenkung durch Spielspaß können dazu beitragen, dass die HaarwĂ€sche angenehm und stressfrei verlĂ€uft.

Eine liebevolle und geduldige Herangehensweise fördert eine positive Bindung zwischen Eltern und Kind. Und fĂŒr zusĂ€tzlichen Schutz vor Wasser im Gesicht kann eine spezielle Duschhaube verwendet werden, die das Haarewaschen noch einfacher gestaltet. Mit Liebe, Geduld und positiven Erfahrungen wird die Körperpflege zu einer wertvollen und entspannten Zeit fĂŒr die ganze Familie. Weitere spannende Artikel wie zum Beispiel Tipps und Tricks zum Babys baden findest du in unserem Blog.  

FAQ

Wie lange sollte das Shampoo in den Haaren meines Kindes einwirken, bevor ich es ausspĂŒle?

Die Einwirkzeit des Shampoos hĂ€ngt von der Art des Shampoos und der Verschmutzung der Haare ab. In der Regel wird empfohlen, das Shampoo fĂŒr etwa 1-2 Minuten sanft in die Kopfhaut und die Haare einzumassieren, um es gut zu verteilen und Schmutz zu entfernen. Beachte jedoch die Anweisungen auf der Shampoo-Flasche, da einige spezielle Shampoos eine andere Einwirkzeit erfordern könnten. 

Wie trockne ich die Haare meines Kindes richtig?

Nach dem AusspĂŒlen solltest du die Haare deines Kindes vorsichtig mit einem weichen Handtuch trockentupfen, um Reibung und Haarbruch zu vermeiden. Starkes Rubbeln kann die Haarstruktur schĂ€digen. Wenn du einen Haartrockner verwendest, achte darauf, ihn auf eine niedrige Temperatur und eine sanfte Stufe einzustellen, um die Haare nicht zu ĂŒberhitzen. 

Was tun, wenn mein Kind empfindliche Kopfhaut hat?

Wenn dein Kind eine empfindliche Kopfhaut hat, ist es besonders wichtig, milde und hypoallergene Shampoos zu verwenden, die keine reizenden Inhaltsstoffe enthalten. Vermeide Shampoos mit scharfen Chemikalien oder Duftstoffen, da diese die Kopfhaut zusĂ€tzlich reizen. Es gibt auch spezielle Pflegeshampoos fĂŒr empfindliche Haut. Wenn die Kopfhaut sich verschlimmert, konsultiere am besten einen Kinderarzt oder Dermatologen, um weitere Empfehlungen und Behandlungsoptionen zu erhalten. 

Normale Haut, trockene Haut oder Neurodermitis? Babypflege erklÀrt

Normale Haut, trockene Haut oder Neurodermitis? Babypflege erklÀrt

Am 14. September 2022 ist Welt-Neurodermitis-Tag. In Deutschland leidet etwa jedes sechste Kind bis zum Grundschulalter unter den Symptomen des atopischen Ekzems, wie Neurodermitis auch genannt wird. Neurodermitis ist eine chronische Erkrankung und zeigt sich oft durch sehr trockene, raue Hautstellen und starken Juckreiz. Neurodermitis kann man nicht heilen, aber neben ErnÀhrung, Kleidung und Lebensstil kann die richtige Hautpflege zur Linderung der Symptome beitragen.

Wir erklÀren, wie sich die empfohlene Hautpflege bei Neurodermitis von der typischen Babypflege unterscheidet.

 

Weniger ist mehr: Lerne das PflegebedĂŒrfnis deines Babys kennen

Die Haut ist unser grĂ¶ĂŸtes Organ und ganz schön clever. Durch die OberflĂ€che wird die Körpertemperatur geregelt, der SĂ€ureschutzmantel hĂ€lt Feuchtigkeit und NĂ€hrstoffe drinnen und Schadstoffe draußen. Hautreinigung und -pflege sind deshalb nur notwendig, um die hauteigenen Schutzfunktionen zu unterstĂŒtzen – bei Bedarf. Unsere Philosophie bei PAEDIPROTECT lautet “So wenig wie möglich und so viel wie nötig”. Das gilt fĂŒr die Auswahl unserer Inhaltsstoffe, die empfohlene Menge und Anzahl der Produkte in der Pflegeroutine.

Wir empfehlen daher allen, sich mit dem individuellen PflegebedĂŒrfnis der eigenen Haut oder der des Babys zu beschĂ€ftigen. Spannt die Haut nach dem Kontakt mit Wasser? Zeigen sich Rötungen beim Tragen von synthetischer Kleidung oder Wolle? Erkennt man Schuppen auf der Kopfhaut oder im Gesicht? Bilden sich ohne erkennbaren Grund trockene, raue Hautstellen? Nicht jedes Baby hat Neurodermitis, nur weil gelegentlich trockene Hautstellen auftreten. Wenn ihr den Verdacht habt, dass sich bei den Kleinen eine Hauterkrankung ausbildet, solltet ihr frĂŒhzeitig mit Kinder- oder HautĂ€rzt:innen oder der Hebamme RĂŒcksprache halten.

 

Die Basics

Ganz egal welchen Hauttyp und -zustand die Kleinen haben, die Hautschutzbarriere ist im Babyalter noch nicht vollstĂ€ndig ausgebildet. Schadstoffe können also leichter in die Haut eindringen. Deshalb sollte bei der Auswahl der Pflege unbedingt darauf geachtet werden, dass die Produkte speziell fĂŒr Babys und Kinder entwickelt, getestet und die HautvertrĂ€glichkeit dermatologisch bestĂ€tigt wurde. Das Auswahlkriterium fĂŒr Inhaltsstoffe und Produkte sollte immer die HautvertrĂ€glichkeit sein. Auch in der Naturkosmetik gibt es Inhaltsstoffe, wie Ă€therische Öle, die die Haut nachgewiesen reizen können und bei Babys schlimmstenfalls zu Allergien fĂŒhren können.

ÜberflĂŒssige ZusĂ€tze wie ParfĂŒm, Mikroplastik und Emulgatoren solltet ihr genauso vermeiden wie reizende Alkohole oder Sulfate. Beim Sonnenschutz eignen sich moderne UV-Filter ohne Octocrylene. Auch auf die richtige Anwendung kommt es an: Viele junge Familien stecken die Kleinen jeden Abend als Teil der Abendroutine in die Badewanne – davon raten wir zum Beispiel ab.

Normale Haut bei Babys

Euer Baby zeigt keinerlei Hautirritationen, kratzt sich nicht und scheint sich auch nicht unwohl zu fĂŒhlen? Dann haben die Kleinen vermutlich was man als “normale” Haut mit einer gesunden Hautschutzbarriere bezeichnet. Solange die Babys noch zu klein fĂŒr Beikost sind, kann die Haut einfach mit klarem Wasser gereinigt werden. Wenn das insbesondere fĂŒr den Windelbereich nicht ausreicht, helfen ein paar Tropfen Pflegeöl auf einem feuchten Waschlappen.

Sobald die Kleinen sich mit Brokkoli, Möhrenbrei oder beim Krabbeln so richtig vergnĂŒgen, könnt ihr ein sanftes Reinigungsprodukt, wie unser 2in1 Shampoo & Waschlotion oder das Pflegebad hinzunehmen. Den ganzen Körper mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion einzucremen ist in den ersten Monaten ĂŒberflĂŒssig. Erst wenn Reinigungsprodukte in der Routine integriert werden, könnt ihr die Haut nochmal ausgiebig anschauen und bei trockenen Stellen nach dem Baden eincremen. Sonnencreme ist ein Muss, sobald man die Kleinen nicht mehr zuverlĂ€ssig durch Schatten und Kleidung schĂŒtzen kann.

Trockene Babyhaut pflegen

Nach dem Kontakt mit Wasser zeigen sich bei den Kleinen trockene Stellen, aber Ekzeme wurde bereits ausgeschlossen? Euer Baby hat vermutlich einen trockenen Hauttyp, der sich durch weniger Lipide in den oberen Hautschichten auszeichnet. Feuchtigkeit kann leichter entweichen. Hautpflege hat nun vor allem zwei Funktionen: Den Feuchtigkeitsspiegel auffĂŒllen und das erneute Austrocknen verhindern. Das funktioniert am besten durch eine Kombination von feuchtigkeitsspendender Pflegelotion und reichhaltigem Pflegeöl.

Wichtig ist auch hier, dass nicht alle Hautstellen das gleiche Maß an Pflege benötigen. FĂŒr sehr trockene, raue Hautstellen eignet sich eine Hautschutzcreme, die Feuchtigkeit & Lipide kombiniert, wie unsere Intensiv Pflegecreme. Eine All-Over-Pflege ist allerdings auch bei trockener Babyhaut selten notwendig. Wasser kann die Haut ironischerweise austrocknen. Bei trockenen Hauttypen solltet ihr also darauf achten, dass das Bad möglichst kurz ausfĂ€llt und ihr nicht hĂ€ufiger als nötig badet oder duscht.

 

Die richtige Hautpflege bei Neurodermitis

Ihr habt Gewissheit: Bei eurem Baby wurde Neurodermitis diagnostiziert. Die gute Nachricht zuerst: Bei mehr als einem Drittel aller betroffenen Kinder verschwinden die Symptome noch vor dem Schulbeginn. Bei Neurodermitis unterscheidet man zwischen verschiedenen Phasen bzw. Stadien: Die akute Phase (auch Neurodermitis-Schub genannt), die sub-akute Phase und die chronische Phase. Die ersten beiden gehören immer in die HĂ€nde von medizinischem Fachpersonal, also Haut- oder KinderĂ€rzt:innen. Oft wird ein Behandlungsplan gemeinsam erarbeitet und die Eltern erhalten wichtige Informationen zum Umgang mit mittelschweren bis schweren SchĂŒben.

Ist der Schub ĂŒberstanden, eignet sich eine Basispflege fĂŒr die Kleinen im Alltag. Noch wichtiger als bereits bei trockener Haut ist es, den Kontakt mit Wasser zu minimieren. Das Ziel ist es, den Juckreiz zu lindern, die Haut zu beruhigen und viel, viel Feuchtigkeit zuzufĂŒhren. Anschließend wird die Hautschutzbarriere durch hautĂ€hnliche Lipide sanft unterstĂŒtzt, zum Beispiel mithilfe unserer Intensiv Pflegecreme oder dem Pflegeöl. Alle PAEDIPROTECT Produkte wurden speziell fĂŒr sehr empfindliche und zu Neurodermitis neigende Haut entwickelt und sind frei von allem, was ein Allergiepotenzial birgt. AusfĂŒhrliche Infos zum Umgang mit Neurodermitis findet ihr hier.

Rossmann babywelt-Check: Unsere Pflegelotion im Familien-Test

Rossmann babywelt-Check: Unsere Pflegelotion im Familien-Test

Rossmann babywelt-Check: Unsere Pflegelotion im Familien-Test

PAEDIPROTECT steht fĂŒr authentische, hochwertige Hautpflege ohne ĂŒberflĂŒssige, reizende oder allergiefördernde Inhaltsstoffe. Wir stellen kompromisslose Hautpflege & Sonnenschutz in erster Linie fĂŒr Babys und Kinder her – wobei unsere gesamte Linie auch fĂŒr Erwachsene und somit fĂŒr die ganze Family geeignet ist. Unser Ziel ist es, FamilienÂ ĂŒber Inhaltsstoffe in Hautpflege aufzuklĂ€ren und Ihnen mit kindgerechten Pflegeprodukten fĂŒr den Alltag beiseite zu stehen. Dabei ist es fĂŒr uns sehr wichtig, euer Feedback stetig mit einzubeziehen! Wir zĂŒcken regelmĂ€ĂŸig den Notizblock, wenn wir eure Nachrichten auf Social Media beantworten, posten kleine Umfragen und machen euch so nicht nur zu Produkttestern, sondern auch zu Produktentwicklern. 

Im Februar 2021 wurde die PAEDIPROTECT Pflegelotion beim „babywelt-Check“ von Rossmann von 189 babywelt-Familien getestet. Die Eltern bewerteten die Produkte beim Test auf Alltagstauglichkeit, VertrĂ€glichkeit, Bekömmlichkeit, Handhabung und vieles mehr.

 

Wir sind sehr stolz, dass insgesamt 97% der 189 Test-Teilnehmer:innen unsere Pflegelotion weiterempfehlen!

 

Abb.: https://www.rossmann.de/de/baby-und-kind-paediprotect-pflegelotion/p/4260401411904

 

 

Rossmann babywelt Check

Unser Pflegekonzept ist der Kern unserer Marke. Wenn wir neue Produkte entwickeln – oder bestehende verbessern – kommen wir fĂŒr jeden Schritt des Weges immer wieder darauf zurĂŒck. Wir im Team sind auch Konsumenten, schauen beim privaten Einkauf in der Drogerie links und rechts und sprechen im BĂŒro mit Experten ĂŒber die neusten Trends. Auch wenn wir manchmal angefixt sind von aufregenden Texturen und witzigen Gimmicks – vieles lĂ€sst sich einfach nicht mit unserem Pflegekonzept vereinbaren. Wir entscheiden uns also dagegen, finden Alternativen und bleiben uns und unseren Konzept treu.

FĂŒr uns ist es eine tolle BestĂ€tigung, dass fĂŒr euch diese Werte ebenfalls besonders wichtig sind: Eigenschaften wie parfĂŒmfrei (93%), ohne Mikroplastik (80%), ohne Farb- und Konservierungsstoffe (77%) und ohne Mineralöle (72%) sind eure wichtigsten Kriterien der Pflegelotion.

Ein kindgerechtes Pflegeprodukt fĂŒr den Alltag ist mehr als nur unbedenkliche Inhaltsstoffe und eine sanfte Formulierung: es muss effektiv sein, die versprochene Wirkung zeigen und das Hautbild verbessern. Ganze 80% aller Tester:innen konnten dank unserer Pflegelotion eine Verbesserung des Hautbildes feststellen, jede:r Vierte davon sogar eine deutliche. Und das, obwohl die HĂ€lfte aller Kids eine trockene, sehr trockene oder zu Neurodermitis neigende Haut haben.

Ihr möchtet mehr ĂŒber den babywelt Check unserer Pflegelotion erfahren? Hier gehts zum Testurteil!

 

 

 

PAEDIPROTECT Pflegelotion

Unsere PAEDIPROTECT Pflegelotion ist ein wahrer Allrounder im Badezimmerregal. Die leichte Formulierung zieht schnell ein, klebt nicht und spendet trotzdem intensive Feuchtigkeit. Mangobutter und Jojobaöl pflegen trockene Hautstellen. Panthenol wirkt hautberuhigend und Extrakte aus Bambus und grĂŒnem Tee schĂŒtzen vor Ă€ußeren UmwelteinflĂŒssen. Die Pflegelotion eignet sich fĂŒr Babys, Kinder und Erwachsene. Entwickelt wurde die Körperlotion fĂŒr sehr empfindliche Haut und zu Neurodermitis neigende Haut.

  • vegan
  • parfĂŒmfrei
  • ohne Mikroplastik
  • ohne Silikone
  • ohne Parabene
  • ohne PEG / PPG Emulgatoren
  • klimabewusst produziert
  • made in Germany